Freitag 29.09.2023 Text vorlesen (ReadSpeaker) Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Suche

Treibhausgasbilanz

CO2-Monitoring in Lübeck

Die Treibhausgas- oder auch CO2-Bilanz ermittelt, wie viele Tonnen Treibhausgase pro Jahr durch den Energieverbrauch verursacht werden. Dabei wird nicht nur Kohlenstoffdioxid (CO2), sondern auch alle weiteren klimaschädlichen Gase berücksichtigt, deren Ausstoß in Lübeck verursacht werden. Daher wird die Einheit in CO2-Äquivalenten (CO2eq) angegeben. Zur Bilanzierung werden die Verbrauchsdaten für Wärme, Strom und Kraftstoff genauer betrachtet.

Insgesamt ergibt sich für die Hansestadt Lübeck, für das Jahr 2019, eine Summe von ca. 1,5 Mio. Tonnen CO2eq. Dabei entfällt der größte Anteil an klimaschädlichen Emissionen, mit etwa 630.000 Tonnen, auf den Wärmesektor. Es folgen der Verkehr (ca. 400.000 t CO2eq) und die Stromerzeugung (ca.380.000 t CO2eq). Aufgeteilt nach den Verursachergruppen Haushalte, Wirtschaft, Verkehr und Stadtverwaltung ergibt sich das folgende Bild: Am meisten Emissionen verursacht die Wirtschaft, gefolgt von den Haushalten und Verkehr.

Die THG-Bilanz wird von der Klimaleitstelle mit dem Bilanzierungsstandard für Kommunen erstellt. Damit sind die Ergebnisse aus Lübeck bundesweit mit Kommunen und Städten vergleichbar. In Zukunft wird alle zwei Jahre bilanziert, um zu überprüfen, ob die Klimaschutzmaßnahmen wirken und die gesteckten Ziele eingehalten werden. Bis 2030 soll die Hälfte der Emissionen vermieden werden (Referenzjahr ist 2019). Bereits jetzt wird deutlich, dass die ermittelte Reduktion zwischen 2015 und 2019 dafür nicht ausreichend ist. Ergänzend ist allerdings hinzuzufügen, dass bereits mit Beginn 2020 entgegenwirkende Maßnahmen angelaufen sind, die in der vorliegenden Bilanzierung noch nicht berücksichtigt wurden.

Kurzfassung der Treibhausgasbilanz 2019 (PDF)
Bericht Treibhausgasbilanz 2019 (PDF)

Die Treibhausgasbilanz 2015 finden Sie hier (PDF).

Das könnte Sie auch interessieren