Mittwoch 06.07.2022 Text vorlesen (ReadSpeaker) Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Suche MenüSchließen

Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz (UNV)

Ein vielfältiges Aufgabengebiet zum Schutz allen Lebens in Lübeck

Von A wie Abfall bis Z wie Zerkarien im Badegewässer: Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz umfasst eine Vielfalt an Themen.
Übergeordnete Themenfelder sind Abfall und Altlasten, Arten- und Biotopschutz, Boden- und Gewässerschutz, umweltbezogenen Gesundheitsschutz, Klima- und Immissionsschutz, Landschaftsplanung und Naturerholung, sowie Verbraucherschutz und Tiergesundheit.

 

Aktuelles zum Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz

 

Gewässerausbau Moorbek - Naturnahe Gestaltung der Moorbek

Der Bereich Lübeck Port Authority (LPA) der Hansestadt Lübeck beantragt den Ausbau und die naturnahe Gestaltung der Moorbek. Der Ausbau und die naturnahe Gestaltung der Moorbek erfolgen auf einer Länge von ca. 800 Metern im Rahmen der Erschließung des Baugebiets „Neue Teutendorfer Siedlung“ in Travemünde.

Die Maßnahme bedarf eines Planfeststellungsverfahren. Die Unterlagen zum Verfahren werden Ihnen hier zur Einsicht zur Verfügung gestellt.

Hier geht es zu den Unterlagen

  

 

Naturdenkmale in Lübeck – Broschüre stellt 10 besondere Schutzobjekte vor

Alte Bäume könnten Geschichten erzählen. Und damit die Ältesten und Schönsten unter ihnen möglichst lang erhalten bleiben, wurden sie 1980 per Verordnung unter Schutz gestellt. Auf 10 besondere Einzel- und Gruppenobjekte wird in Form der Broschüre Naturdenkmale in Lübeck (PDF) aufmerksam gemacht. Die Druckversion der Broschüre liegt unter anderem im Museum für Natur und Umwelt, in den Stadtteilbibliotheken sowie in der Tourist-Information am Holstentor zur Mitnahme bereit.

Mehr zum Thema finden Sie auf der Seite Naturdenkmale (ND), objektbezogen.

 

 

Landesverordnung untersagt das Verbrennen von Gartenabfällen

Das Verbrennen von Abfällen ist verboten, das gilt auch grundsätzlich für pflanzliche Abfälle. Pflanzliche Abfälle, wie sie z.B. in Hausgärten anfallen, müssen vollständig verwertet werden. Die für Schleswig-Holstein im Juni 2021 in Kraft getretenen Pflanzenabfallverordnung sieht lediglich Ausnahmen für Grundstücke im Außenbereich und die dort angefallenen pflanzlichen Abfälle vor (z.B. Knickholz). Hierfür besteht eine Anzeigepflicht gegenüber der unteren Abfallentsorgungsbehörde.
Alle wichtigen Hintergrundinformationen und einzuhaltende Maßnahmen erhalten Sie im Merkblatt zum Umgang mit Pflanzenabfällen im Garten (PDF)

 

 

Geflügelpest: Aufstallungspflicht in der Hansestadt Lübeck wird aufgehoben

Geflügelhalter dürfen Ihre Tiere ab 9. April 2022 wieder draußen halten.

Das Risiko einer Ausbreitung der Geflügelpest in der Region hat sich deutlich abgeschwächt. Es wurde in den vergangenen sechs Wochen im Stadtgebiet kein Fall von Wildgeflügelpest mehr nachgewiesen. Ab Sonnabend, 9. April 2022, dürfen Geflügelhalter ihre Tiere wieder draußen halten.

Die vom Land verordneten Biosicherheitsmaßnahmen müssen von allen Geflügelhaltern weiterhin eingehalten werden.
Hierzu zählen insbesondere:

· Futterstellen für Hausgeflügel sollen für wildlebende Vögel nicht zugänglich sein.

· Geflügelausläufe, die an Gewässer heranreichen, sind so abzusperren, dass das Geflügel nicht an diese Gewässer gelangen kann.

· Futter, Einstreu und sonstige Gegenstände, mit denen Geflügel in Berührung kommen kann, sind für Wildvögel unzugänglich aufzubewahren.

· Bei gehäuften Verlusten (mindestens drei Tieren bei einer Bestandsgröße von bis zu 100 Tieren) hat der Tierhalter unverzüglich einen Tierarzt hinzuzuziehen.

· Beim Betreten der Geflügelhaltungen ist Schutzkleidung inklusive Schuhwerk, die ausschließlich in der Geflügelhaltung verwendet wird, anzulegen. Die Schutzkleidung ist nach Gebrauch regelmäßig zu reinigen und zu desinfizieren. Bei Verwendung von Einwegkleidung, ist diese unverzüglich nach Gebrauch unschädlich zu beseitigen. +++

 

Das könnte Sie auch interessieren