Fr, 18.10.2019 15° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Als legendärer "Flying P-Liner" die Welt entdeckt

Stürmen getrotzt und 39 Mal das Kap Horn umrundet

1911 als einer der legendären „Flying P-Liner“ vom Stapel gelaufen. Bis 1957 unter Segeln um die Welt gefahren. 39mal Kap Hoorn umrundet. Salpeter, Weizen oder Guano geladen, Stürmen getrotzt, die Welt gesehen!

Eckdaten

Die PASSAT unter der Reederei F. Laeisz

Die PASSAT unter der finnischen Reederei Erikson

Die PASSAT unter der Reederei Schliewen

1955 führt die „Stiftung Pamir und Passat“ das Schulschiff weiter. Besonders Kapitän Grubbe setzte alles daran, weiterhin Seeleute unter Segeln ausbilden zu können.

1957 wird zum Schicksalsjahr für die Segelschifffahrt. Am 21.September gerätt die PAMIR im Nordatlantik in einem Hurrikan in Seenot und sinkt nach wenigen Stunden. 80 von 86 Mann Besatzung kommen ums Leben. Auch die PASSAT gerät in einen Sturm, die Ladung geht über, das Schiff hat Schlagseite, 35°, läuft Lissabon als Nothafen an. Schließlich erreicht sie aus eigener Kraft unter Segeln Hamburg. Dort endet mit der letzten Reise der PASSAT die Ära der Frachtsegelschifffahrt.

1959 außer Dienst gestellt und durch die Hansestadt Lübeck für 315.000 Mark angekauft, liegt die PASSAT bis heute fest vertäut am Priwallufer in Lübeck-Travemünde.

Seit 1966 ist sie als Museumsschiff auf und unter Deck erlebbar.

1978 wird das Wahrzeichen Travemündes unter Denkmalschutz gestellt.

1979 gründen Mitglieder des Sportausschusses der Hansestadt Lübeck den gemeinnützigen Verein „Rettet die Passat e.V.“. Getreu dem Motto „Keine Rettung ohne Retter“ setzen sich seine Mitglieder seither ehrenamtlich für die Passat und ihren Erhalt ein.

Neue Mitglieder und Förderer sind jederzeit willkommen!
Spendenkonto: DE76 2309 0142 0032 8899 09

Das könnte Sie auch interessieren