Sa, 14.12.2019 6° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Drehbrückenplatz

Neues Entrée zur Altstadt

Wenn auch noch nicht zu 100 Prozent fertig – die Hansestadt Lübeck feierte mit einem öffentlichem Pre-Opening am Dienstag, 3. Dezember 2019, die Neugestaltung des Drehbrückenplatzes sowie die Umgestaltung der Straße An der Untertrave bis zum Hansemuseum. Bürgermeister Jan Lindenau und Bausenatorin Joanna Hagen begrüßten zu diesem Anlass zahlreiche Gäste – aus der Politik, die an der Umgestaltung Beteiligten und zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, die sich bei Glühwein und Fischbrötchen des Restaurants Fangfrisch einen ersten Eindruck verschaffen wollten.

Als überraschendes Einweihungsgeschenk ließen Bürgermeister und Senatorin die den Platz seit Jahrzehnten dominierende Pappel weihnachtlich erleuchten: Geschmückt mit 9000 Lichtern gleicht der Baum nun einem Wegweiser zur Lübecker Innenstadt. Dank der mitwachsenden Lichterketten wird die Pappel als größter beleuchteter Baum in Lübeck auch in den nächsten Jahren zur weihnachtlichen Landmarke für diesen neuen attraktiven Altstadtzugang. Das Restaurant Fangfrisch sowie die Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM) unterstützen finanziell die städtische Aktion. Außerdem sorgt die LTM in den nächsten Jahren für den benötigten Strom.

„Hier entsteht ein neuer Freizeitort mit besonderer Aufenthaltsqualität, der das Hansemuseum mit dem Museumshafen hervorragend verbindet. Ohne die großzügige Förderung des Bundes wäre es Lübeck nicht möglich gewesen, diese Aufwertung des Platzes umzusetzen“, sagte Bürgermeister Jan Lindenau.

„Ein wichtiges Bauvorhaben für Lübeck. Wir haben es mit viel Einsatz geschafft, die erforderlichen Fördermittel für die Neugestaltung des Platzes zu erhalten. Der Aufwand hat sich gelohnt“, so Bausenatorin Joanna Hagen. „Ich bin überzeugt davon, dass sich der Drehbrückenplatz mit der Treppenanlage zum Wasser zu einem Lieblingsort für viele Lübeckerinnen und Lübeck entwickeln wird.“

Die abschließenden Arbeiten wie Pflasterung und Möblierung laufen noch. Ab Januar können die großzügigen Flächen zum Flanieren und Verweilen, die große Freitreppe Richtung Wasser sowie das Servicegebäude mit Kiosk und öffentlichen Toiletten ungehindert genutzt werden. Der neue Kiosk vom Restaurant Fangfrisch startet voraussichtlich ab Mitte Januar 2020 mit dem Verkauf.

In die Neugestaltung des westlichen Altstadtrandes vom Drehbrückenplatz bis Große Alte Fähre wurden insgesamt rund 8,8 Millionen Euro investiert – rund 3,2 Millionen Euro flossen in die Straßenbaumaßnahme, 5,6 Millionen Euro in die Umgestaltung des Drehbrückenplatzes. Gefördert wurde die Gesamtbaumaßnahme mit rund 5,53 Millionen Euro aus der Städtebauförderung sowie dem Förderprogramm Nationale Projekte des Städtebaus.

Die Straßenbaumaßnahme An der Untertrave, Willy-Brandt-Allee und Einmündungen umfasst eine Fläche von 8138 Quadratmetern. Im Rahmen der Neugestaltung wurden 868 Quadratmeter Fläche vor den Häusern und damit Platz zum Flanieren und Verweilen gewonnen. Zusätzlich wurden 29 Fahrradbügel aufgestellt sowie 13 neue Leuchten installiert.

Die Neugestaltung des Drehbrückenplatzes umfasst eine Fläche von 3767 Quadratmetern. 1634 Steine, 2016 Quadratmeter Großpflaster sowie 222 Meter laufende Meter Holzauflage wurden verlegt. Außerdem wurden 7 Bänke, 6 Liegebänke sowie 7 Mülleimer, 3 Leuchten und 20 Fahrradbügel aufgestellt. Erst im November wurde das neue Servicegebäude, welches sowohl den Kioskraum als auch die zwei öffentlichen Toiletten (davon eine barrierefrei und mit Wickelmöglichkeit) beherbergt, per Schwerlasttransport in zwei Teilen angeliefert und platziert.

Die Straßenbaumaßnahme An der Untertrave zwischen Drehbrückenplatz und Große Alte Fähre wurde bereits termingerecht und bauvertragskonform zum 30. November 2018 abgeschlossen. Seit rund einem Jahr gibt es in diesem Bereich deutlich mehr Platz für Fußgänger, großzügige Flächen laden zum Flanieren und Verweilen ein, breitere Fußwege ermöglichen der Gastronomie Tische und Stühle aufzustellen, so dass Gäste und Anwohner die Hafenatmosphäre genießen können. Durch die Umgestaltung ist eine spürbare Verbesserung der Aufenthalts- und Wohnqualität erfolgt.

Hintergrund: Nachdem die eigentlich als erster Bauabschnitt geplante Neugestaltung der Straße An der Untertrave zwischen Holstentor und Drehbrückenplatz aufgrund des Bürgerentscheids im Dezember 2016 nicht umgesetzt werden konnte, gelang es der Stadt trotzdem, die Fördergeber von der für Lübeck bedeutenden Baumaßnahme der ursprünglich als 2. Bauabschnitt geplanten Umgestaltung vom Drehbrückenplatz bis Große Alte Fähre zu überzeugen. Im August 2017 wurde mit der Neugestaltung begonnen.

Das könnte Sie auch interessieren