Mi, 11.12.2019 6° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Ehrenbürger der Hansestadt Lübeck

Das Ehrenbürgerrecht der Stadt Lübeck

Mit der Verleihung des Ehrenbürgerrechts begann Lübeck 1835. Die Hansestadt orientierte sich mehrfach am Vorgehen der beiden hanseatischen Schwesterstädte Bremen und Hamburg und ernannte seine Ehrenbürger in Gemeinschaft mit diesen. Diese Ehrung gilt heute in Lübeck neben der Verleihung der goldenen Ehrendenkmünze „Bene Merenti“ als höchste Auszeichnung der Stadt.

Obwohl vom Ehrenbürgerrecht gesprochen wird, sind damit keine heute festgelegten Rechte verbunden. Bis nach dem Ersten Weltkrieg wurde es nur an Auswärtige verliehen; man wollte damit Person und Wirken würdigen bzw. sie der Hansestadt wohlgesonnen stimmen (zum Beispiel Bismarck 1871).

1927 wurde erstmals ein Einheimischer zum Ehrenbürger ernannt (E.F. Fehling, ehemaliger Bürgermeister der Stadt). Die Auszeichnung erhielt nun den Charakter einer reinen Ehrung. Die während der Zeit des Nationalsozialismus vorgenommenen vier Ernennungen wurden auf Antrag des Senats am 20. Juni 1946 durch die Bürgerschaft für nichtig erklärt.

Seit 1937, als Lübeck aufhörte ein Staat zu sein, werden Ehrenbürger entsprechend den Vorschriften der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein durch die Bürgerschaft gewählt.

Insgesamt begann Lübeck spät, Ehrenbürger auszuzeichnen, und vergab die Ehrenbürgerwürde sehr viel seltener als andere Städte.

Ehrenbürger der Stadt Lübeck*

 

James Colquhoun (* 1780; † 1855)

Georg Gramlich (* 1795; † 1880)

August Friedrich Bloch (* 04.11.1780 oder 1781; † 10.05.1866)

Pehr Gustaf Nylén (* 01.02.1793; † 17.04.1870)

Vincent Rumpff (* 10.12.1789; † 13.02.1867)

Emanuel Geibel (* 17.10.1815; † 06.04.1884)

Otto von Bismarck-Schönhausen (* 01.04.1815; † 30.07.1898)

Helmuth Graf von Moltke (* 26.10.1800; † 24.04.1891)

  Johann Heinrich Thöl (* 06.06.1807; † 16. 05.1884)

Alfred Graf von Waldersee (* 08.04.1832; † 05.03.1904)

Paul von Hindenburg (* 02.10.1847; † 02.08.1934)

Dr. Emil Ferdinand Fehling (* 03.08.1847; † 03.08.1927)

Carl Jacob Burckhardt (* 10.09.1891; † 03.03.1974)

Thomas Mann (* 06.06.1875; † 12.08.1955)

Willy Brandt (* 13.12.1913; † 08.10.1992)

Rodolfo Groth (* 02.01.1881; † 07.02.1985)

Dr. Heinrich Dräger (* 02.07.1898; † 28.06.1986)

Felix Carlebach (* 15.04.1911; † 23.01.2008)

 

*Fünf Ehrenbürgerschaften aus der NS-Zeit wurden 1946 bzw. 2015 von der Bürgerschaft für nichtig erklärt.

Das könnte Sie auch interessieren