Mo, 06.07.2020 17° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Volkshochschule stellt Frühjahrsprogramm vor

Veröffentlicht am 30.01.2002

Volkshochschule stellt Frühjahrsprogramm vor

Volkshochschule stellt Frühjahrsprogramm vor

020086L 2002-01-30

Das Frühjahrsprogramm 2002 der Lübecker Volkshochschule (VHS) hat heute Marion Kirschke, Leiterin der VHS, bei einem Pressegespräch vorgestellt. “Zukunft” lautet das Schwerpunktthema des Semesters, das am Mittwoch, 20. Februar, beginnt. Vorträge und Kurse regen an, die eigene und die gesellschaftliche Zukunft mit wachen Sinnen zu verfolgen. Die VHS wird über mehrere Semester diesen Fragen nachgehen. Im Frühjahrssemester stehen die ersten Annäherungen an das Thema im Programm:

Die “Zukunft der Literatur” und des Lesens wird am Donnerstag, 28. Februar, in einem Vortrag erörtert. Hat das Buch noch eine Zukunft oder macht die elektronische Revolution dem Medium an sich nichts aus? Diese Fragen wird Dr. Rainer Weiß beantworten. Er ist Programmdirektor des Suhrkamp Verlags in Frankfurt.

Die Gestaltung von Zeit in Städten wird am Donnerstag, 7. März, von Professor Dr. Ulrich Mückenberger aus Bremen in vielen Facetten vorgestellt. Die Zeit verursacht Unbehagen. Die Überalterung in ausgewachsenen Städten prägt deren Struktur. Nicht zuletzt ist es interessant, von Europa zu lernen und zu schauen, wie es in diesem Staatenbund zugeht. Diese Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der HEG und dem Frauenbüro der Hansestadt Lübeck durchgeführt.

Politischer geht es am Dienstag, 12. März, zu, wenn Professor Dr. Frithjof Voss aus Berlin über den “Konfliktstoff Wasser” spricht. Der Geograph kennt aus eigener Anschauung viele Problemzonen in aller Welt, in denen es in absehbarer Zeit zu heftigen Auseinandersetzungen kommen könnte. Die Menschen, die über die lebenswichtige Ressource verfügen, sind davon genauso betroffen wie die, die sie dringend zur Existenzsicherung brauchen.

Umfangreich ist wieder das EDV-Angebot: Mit einer Halbtagesveranstaltung bietet die VHS eine Einführung in das “Online-shopping”. An einem Sonntagvormittag, 10. März, erfahren die Teilnehmer, wie man online bestellt und bezahlt, wie Internetauktionen funktionieren, welche Sicherheiten es gibt – oder auch nicht. Ein anderer Tageskurs befaßt sich mit “Sprachenlernen und Internet”. Begleitend zu VHS-Kursen macht es Sinn, den erworbenen Sprachschatz privat zu aktivieren und mit zusätzlichen Übungen gleich anzuwenden oder mit ebenfalls lernenden Partnern auszutauschen.

Eine Tagesexkursion am Sonnabend, 9. März, führt nach Bremen ins Universum Science Center. Modelle und Simulationen ermöglichen einen spielerischen Zugang zur Entwicklungsgeschichte der Welt. Die Besucher werden Spaß haben und sich über physikalische, geologische und kosmische Erscheinungen wundern. So wird Wissen belebt, das eine fundierte Sicht in die Zukunft erlaubt.

Den unterschiedlichen Bewegungstemperamenten wird die VHS mit einem überaus breiten Angebot gerecht: An der frischen Luft bietet sich der über 14 Wochen laufende Kurs “Walking – mitmachen kann jede/r” an. Dieser Ausdauersport birgt kaum Verletzungs- und Überlastungsrisiken, so daß er ein idealer Einstieg in die körperliche Fitneß darstellt. Auf das Wasser locken Paddelkurse für Anfänger und Fortgeschrittene.

Mit Musik locken klassische Angebote wie Jazz-Gymnastik, Jazz-Dance und Stepp-Aerobic. Keinesfalls ausgebremst werden soll der interessierte Bewegungsfreund im Kurs “ABS ab 30 (Action Body Sports)”. Exotisch klingende Fitneßmöglichkeiten sind schon länger im VHS-Programm etabliert. Dazu gehört “Tae Bo”, das die eigenen verborgenen Stärken mit den alten Künsten der Selbstverteidigung, Tanz, Boxen und heißer Musik verbindet. Langsame Bewegungen können auch die Fitneß stärken. Schwitzen ist also nicht notwendig, um die körperliche Befindlichkeit systematisch zu verbessern und Krankheiten vorzubeugen. Bei “Feldenkrais” werden effektiv mit kleinsten Muskelspielen Verspannungen und Blockaden gelöst. Qi Gong, verschiedene Yogaarten und Tai Chi Chuan – für größtmögliche Abwechslung ist gesorgt.

Ein breites Spektrum bietet die VHS wieder bei der beruflichen Weiterbildung: So gibt es das Seminar “Beruflich neue Wege gehen”, das für Menschen interessant ist, die sich neu auf dem Arbeitsmarkt behaupten möchten oder müssen. Sie lernen, eigene Stärken und Schwächen zu erkennen. Auf kreativen Wegen werden dann Nischen im Arbeitsmarkt deutlich, die sie mit ihren Begabungen füllen können. Spezialisierte Kurse machen zum Beispiel mit dem “Selbstmanagement in der Coaching-Technik” vertraut. Die “Gesprächsführung in Konfliktsituationen” bereitet an einem Wochenende auf souveränen Umgang mit Kollegen und Chefs vor. In die gleiche Richtung zielt der in der Arbeitszeit stattfindende Bildungsurlaub “Soziale Kompetenz im Berufsalltag”. Im Laufe einer Woche werden Methoden vorgestellt und erprobt, die eine Teamarbeit vorbereiten und eine bessere Kommunikation ermöglichen.

Alle Bildungsurlaube können auch von den Teilnehmern als Kompaktkurse besucht werden. Außerhalb der Arbeitszeit ist die Woche mit 40 Unterrichtsstunden einfach eine ideale Chance, konzentriert an einem Thema zu arbeiten. Für im sozialen und pädagogisch-medizinischen Bereich Tätige ist “Tai Chi Chuan” geplant.

Englisch wird in vielen Beschäftigungsfeldern immer unverzichtbarer. Neben meist wöchentlich stattfindenden Kursen für absolute Anfänger, Wiedereinsteiger und im Konversationsniveau gibt es anspruchsvolle Vorbereitungskurse. Sie ermöglichen einen Abschluß mit Cambridge-Zertifikaten in der Grund-, Mittel- und Profistufe.

Das Frühjahrssemester der VHS beginnt diesmal ausnahmsweise an einem Mittwoch, am 20. Februar. Anmeldungen sind ab Erscheinen des Programmheftes Ende Januar möglich: Schriftlich mit Scheck oder Bankeinzugsermächtigung und einem frankierten Rückumschlag . Persönlich montags und mittwochs von 8 bis 12 Uhr, dienstags und donnerstags von 10 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr, sowie an drei Sonnabenden (2., 9. und 16. Februar) von 9 bis 12 Uhr.

Die neuen VHS-Programme gibt es in vielen Buchhandlungen, in der Bürgerinformation, Breite Straße 62 (Kanzleigebäude), in der Stadtbibliothek, in den Stadtteilbüros und in den VHS-Häusern Hüxstraße 118 - 120 und Schwartauer Allee 44 a. +++