Freitag 01.07.2022 Text vorlesen (ReadSpeaker) Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Suche MenüSchließen

Veröffentlicht am 21.06.2022

„Eisernes Pferd“ im Lauerhofer Holz unterwegs

Mit bodenfreundlichem Gerät entsteht ein neuer Waldlehrpfad im Stadtwald

Malte Festersen, Natur- und Landschaftspfleger, testet das "eiserne Pferd" im Lübecker Stadtwald.

Für einen geplanten Erlebnispfad im Lauerhofer Holz ist zurzeit ein ganz besonderes Arbeitsgerät innerhalb des Stadtwald im Einsatz – ein sogenanntes eisernes Pferd. Hierbei handelt es sich um eine besonders bodenschonende Spezialmaschine, die den strengen Bodenschutzanforderungen im Wald gerecht wird.

Im Zuge eines gemeinsamen Projektes des Lübecker Stadtwalds und der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung wird im Lauerhofer Holz ein neuer Waldlehrpfad errichtet. Der „Naturwaldpfad“ leitet Besucher:innen ab September auf einer etwa drei Kilometer langen Strecke durch das Forstrevier. Neben acht interaktiven Stationen und zwei Sinnespfaden lässt Revierleiter Kai Neumann zwei kleine Stege bauen, die über Seitenarme der Medebek führen.

Um im Zuge der kleinen Baumaßnahme die strengen Bodenschutzanforderungen einzuhalten, kommt ein „eisernes Pferd“ zum Einsatz. Die Spezialmaschine der Integrierten Station Lauenburgische Landschaften wurde speziell für den Transport auf empfindlichen Böden und Nassstandorten angeschafft. Mit Hilfe des Gerätes war es möglich die schweren Hölzer und Balken direkt mitten in den Bestand zu fahren, ohne den Boden oder die Bäume zu schädigen. Das Holz kommt aus dem eigenen Wald, wird auf dem Holzhof verarbeitet und wird für den Bau der Stege auf dem Lehrpfad genutzt.

Das „Eiserne Pferd“, ein Nischenprodukt aus Schweden, erweist sich als vielseitiges Transportmittel für unwegsames Gelände. Durch seinen geringen Bodendruck arbeitet es besonders schonend auf dem Walduntergrund und Wurzelbeschädigungen können somit weitestgehend ausgeschlossen werden. Deutschlandweit sind aktuell etwa 155 dieser Geräte im Einsatz – weltweit sind es ca. 125.000.

+++