Sonntag 28.11.2021 Text vorlesen (ReadSpeaker) Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Suche MenüSchließen

Veröffentlicht am 02.11.2021

Ein Lotse zeigt Bürger:innen im Bürgerservicebüro Lichthof den Weg

Kund:innen loben persönliche Unterstützung und Hilfe beim Behördengang

Ein gelungenes inklusives Projekt: Ein Lotse zeigt Bürger:innen im Bürgerservicebüro Lichthof den Weg v.re.n.li: Melanie Wöhlk, Bereichsleiterin des Ordnungsamtes, Jan Brosowsky, Lotse im Lichthof, Ludger Hinsen, Senator für Umwelt, Sicherheit und Ordnung

Viele Kund:innen haben ihn schon kennengelernt: Den Losten im Bürgerservicebüro Lichthof. Bereits seit einigen Monaten hilft Jan Brosowsky den Bürger:innen, sich im Lichthof zurecht zu finden, erklärt den Weg von der Wartezone zur Sachbearbeiter:in oder hilft beim Umgang mit dem Kassenautomaten. Wenn es seine Zeit zulässt, unterstützt er die Kolleg:innen im Fundbüro.

Jan Brosowsky ist Mitarbeiter der Vorwerker Diakonie unter dem erweiterten Dach der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen. In enger Kooperation mit der Stadt konnte sein Wunsch, mit Menschen zu arbeiten, im Bürgerservicebüro erfüllt werden. „Ich bin gern unter Menschen. Das Team im Bürgerservicebüro Innenstadt ist ganz toll und ich bin hier sehr zufrieden und habe hier Freundschaften geschlossen. Ich bin begeistert von den Kund:innen, die oft sehr dankbar sind, dass sie jemand in einem Behördengang unterstützt. Ich bin gern für jeden da und helfe wo ich kann, wenn es gewünscht ist“, erklärt er sein Engagement.

Insgesamt sind drei solcher Außenarbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen im Bürgerservicebüro entstanden. „Ein gelungenes inklusives Projekt mit Vorbildcharakter für Behörden und Unternehmen mit Kund:innenverkehr: Die Freude, die Jan Brosowsky ausstrahlt, überträgt sich auf unsere Kund:innen. So ist allen gedient“, betont Senator Ludger Hinsen.

„Talente sind ganz unterschiedlich und kommen oftmals in Zensuren oder Abschlüssen nicht zum Ausdruck. Dabei sind es oft diese Fähigkeiten, die wir brauchen, um einen besonderen Service anbieten zu können. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass wir das Potential von Jan Brosowsky bei uns im Bürgerservicebüro wertschöpfend einsetzen können. Die durchweg positive Resonanz bestätigt uns, dass seine Hilfe willkommen ist und mehr als gern angenommen wird“, so Melanie Wöhlk, Leiterin des Ordnungsamtes. Dr. Julika Böttcher ist bei der Vorwerker Diakonie unter anderem für die inklusiven Außenarbeitsplätze zuständig: „Eine tolle Kooperation – das ist hier ein guter Ort für Mitarbeitende mit Behinderungen, um sich nah am allgemeinen Arbeitsmarkt ausprobieren zu können.“

Auch privat ist Jan Brosowsky ein kommunikativer Mensch und vielseitig unterwegs. Er ist verheiratet, betreibt intensiv Karate (brauner Gurt), interessiert sich rund um das Thema Japan und hält Chinchillas als Haustiere. +++