Samstag 16.10.2021 Text vorlesen (ReadSpeaker) Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Suche MenüSchließen

Veröffentlicht am 08.10.2021

Plankton mit dem Smartphone fotografieren

Workshop für Jugendliche im Museum für Natur und Umwelt am 12., 14. und 17. Oktober 2021

Ein Foto der beiden FÖJler Lukas Blome (links) und Max Werning (rechts). (8. Oktober 2021)

Jugendliche ab 12 Jahren haben am Dienstag, 12. Oktober 2021, Donnerstag, 14. Oktober 2021 oder am Sonntag, 17. Oktober 2021, jeweils von 12.30 bis 15 Uhr die Möglichkeit, in die Welt des Planktons „einzutauchen“: In einem Workshop mit dem Titel „Plankton im Rampenlicht“ macht es das Museum für Natur und Umwelt in den Herbstferien möglich, kleinste Lebewesen in den heimischen Gewässern zu entdecken. Zusammen mit den Leitern des Workshops Max Werning und Lukas Blome, die beide ein Freiwilliges Ökologisches Jahr im Haus absolvieren, geht es in die Ausstellungen und nach draußen zum Mühlenteich vor dem Museum zum Keschern.
Die Teilnehmer:innen mikroskopieren die Vielfalt der Mikroorganismen in ihren Planktonproben, bestimmen einzelne Organismen und fotografieren und filmen sie schließlich mit dem eigenen Smartphone. Die FÖJler haben das neue Angebot, das Mikroskopie, Fotografie und Film verbindet, selbst konzipiert und freuen sich, neugierige Jugendliche in die Biodiversität der Ruderfusskrebse, Süßwasseralgen und Wasserflöhe einzuführen.

Wenn vorhanden, soll für den Workshop möglichst ein eigenes Smartphone mitgebracht werden, zudem etwas zu Trinken und ein kleiner Snack für die Pause. Auch wetterfeste Kleidung für den Gang zum Mühlenteich empfiehlt sich.

Da die Teilnehmerzahl für diese Veranstaltung begrenzt ist, wird um eine Anmeldung unter 0451-122 2296 oder direkt am Infostand des Museums gebeten. Für Inhaber:innen der MuseumsCard beträgt die Teilnahme am Workshop 5 Euro. Die MuseumsCard ist im Museum für Natur und Umwelt erhältlich.

Die Teilnahme ist unter den „Drei G’s“ möglich. Die Einhaltung des Mindestabstandes wird empfohlen. Details sind auf der Homepage des Museums nachzulesen.

Weitere Informationen unter www.museum-fuer-natur-und-umwelt.de +++

Quelle: Die Lübecker Museen