Samstag 25.09.2021 Text vorlesen (ReadSpeaker) Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Suche MenüSchließen

Veröffentlicht am 15.09.2021

Grundhafte Fahrbahnsanierung der Wallbrechtstraße

Nachtarbeiten am Donnerstag, 23. und Freitag, 24. September 2021

In den Nächten am Donnerstag, 23. und Freitag, 24. September 2021 wird die Wallbrechtstraße vor den Straßeneinmündungen Thomas-Mann-Straße und Elise-Bartels-Straße halbseitig ausgebaut. Darüber hinaus wird der nächtliche Einsatz genutzt, um den Anschlussbereich der nach Marli führenden Brückenanbindung mit einer neuen Binder-und Deckschicht zu versehen.

Um die Behinderungen für die in den beiden Sackgassen gelegenen großen Wohnquartiere (Thomas-Mann-Straße und Elise-Bartels-Straße) so klein wie möglich zu halten, werden am kommenden Donnerstag, 23. September 2021 und am Freitag, 24. September 2021 jeweils in der Zeit von 18 Uhr bis 6 Uhr die Fahrbahnbereiche der B75 vor den Straßeneinmündungen halbseitig ausgebaut.

Es ist trotzdem mit leichten Behinderungen in den Ausbaubereichen für den Rad- und KFZ Verkehr zu rechnen. Die Arbeiten werden durch Verkehrsposten begleitet, die den Quartierverkehr unterstützen werden.

Darüber hinaus werden in den beiden Nächten Asphaltierungsarbeiten im Anschlussbereich der Wakenitzbrücke durchgeführt.

Folgende verkehrliche Hinweise können für den Zeitraum der Herstellung der Brückenanbindung gegeben werden

· Der KFZ Verkehr wird von der Ratzeburger Allee aufgrund der gesperrten Auffahrtsrampe Fahrtrichtung Marli über die Kronsforder Allee zurück zum St. Jürgen Ring umgeleitet.

· Als Umleitungsstrecke (Fahrtrichtung Genin) wird der Verkehr von der Wallbrechtstraße über die Rampe zur Ratzeburger Allee, dem kurzen Ende Mönkhofer Weg zurück zum St-Jürgen Ring geführt

· Für den Radverkehr ergeben sich keine Veränderungen.

Die Dauer der Behinderungen wird so kurz wie möglich gehalten, witterungsbedingte Verschiebungen sind möglich.

Im Zuge der infrastrukturellen Sanierungsarbeiten sind Baustellen und damit einhergehende Verkehrsbehinderungen leider unvermeidbar. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Mobilität für die Zukunft zu gewährleisten. Selbstverständlich wird jede Baumaßnahme dahingehend geprüft, die Beeinträchtigungen für alle Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten. +++