Samstag 25.09.2021 Text vorlesen (ReadSpeaker) Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Suche MenüSchließen

Veröffentlicht am 15.09.2021

Radwegsanierung an der Wallbrechtstraße

Beginn der Arbeiten am Montag, 20. September 2021

Ab Montag, 20. September 2021 wird mit der Radwegsanierung der Wallbrechtstraße zwischen der Wakenitzbrücke und der Thomas-Mann-Straße begonnen.

Parallel zur grundhaften Sanierung der Fahrbahn wird mit den Vorerkundungen und den vorbereitenden Arbeiten an den Sanierungsstellen des östlichen Radweges begonnen.

Aufgrund vieler Wurzelaufbrüche im Radweg sollen 81 Wurzelbrücken eingebaut werden. Hierzu müssen im Vorwege für jeden Baum die genaue Lage der Wurzeln und der in dem Bereich liegenden Versorgungsleitungen erkundet werden. Diese zeitintensiven Arbeiten werden unter Beachtung des Baumschutzes mittels Saugbagger und unter gutachterlicher Begleitung ausgeführt. Die Endmontage der Wurzelbrücken ist für Mitte Oktober geplant.

Im diesen Zuge werden auch die Grünflächen zwischen dem Radweg und der Fahrbahn neu angelegt.

Folgende verkehrliche Hinweise können für den Zeitraum der Radwegsanierung gegeben werden:

· Der östliche Geh- und Radweg wird von der Ratzeburger Allee bis zum Ende des Kleingartenvereins gesperrt.

· Die Fußgänger:innen und Radfahrer:innen werden während dieser Arbeiten über einen signalisierten Fußgängerüberweg unter der Wakenitzbrücke auf der gegenüberliegenden Straßenseite bis zur Thomas-Mann-Straße geführt.

· Die östliche Geh-und Radwegrampe von der Wakenitz wird gesperrt. Eine Umleitung zu der 150m entfernten westlichen Rampe wird ausgewiesen.

Die Fertigstellung beider Seiten der Nebenanlagen ist zu Freitag, 17. Dezember 2021 geplant, witterungsbedingte Verschiebungen sind möglich!

Im Zuge der infrastrukturellen Sanierungsarbeiten sind Baustellen und damit einhergehende Verkehrsbehinderungen leider unvermeidbar. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Mobilität für die Zukunft zu gewährleisten. Selbstverständlich wird jede Baumaßnahme dahingehend geprüft, die Beeinträchtigungen für alle Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten. +++