So, 31.05.2020 17° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Veröffentlicht am 14.05.2020

„Hanse United“ zum Internationalen Museumstag

Virtuelle Angebote von Museen und Institutionen aus den Hansestädten am 17. Mai 2020

Das Europäische Hansemuseum begeht den Internationalen Museumstag am 17. Mai 2020 virtuell, zusammen mit Museen und Institutionen aus anderen Hansestädten. Zudem gibt es für Gäste vor Ort auch günstige Tickets. Über den Tag verteilte Live-Gespräche laden ein, die vielfältige Museumslandschaft der Hanse zu entdecken. Zum Auftakt spielt eine Folk-Band am Samstagabend im Livestream direkt aus dem Museum.

Das Europäische Hansemuseum ist zum Internationalen Museumstag unter den aktuellen Beschränkungen geöffnet und bietet am 17. Mai 2020 günstige Tickets für 5,- Euro an. Die Veranstaltungen zum Internationalen Museumstag werden aber mit digitalen Angeboten begangen: Live-Schaltungen zu Gesprächspartnern in anderen Hansestädten bieten dabei eigene und neue Perspektiven.

Museen der Hansestädte im Dialog
Unter dem Motto „#HanseUnited“ treffen am 17. Mai Mitarbeitende des Europäischen Hansemuseums auf Kolleg:innen aus anderen Museen und Städten. Zwischen 11 und 17 Uhr finden die Begegnungen rund um den digitalen Tag auf Instagram statt. Partner sind das Deutsche Schifffahrtsmuseum Bremerhaven, das Kulturhistorische Museum Rostock, das Elbschifffahrtsmuseum Lauenburg, das Museum für Hamburgische Geschichte sowie die Stadt Brilon, die eigentlich Ausrichterin des diesjährigen Hansetags gewesen wäre. Die jeweils 20minütigen Gespräche geben Einblicke in die gemeinsame Geschichte.

Auftaktkonzert: Shantys von MacCabe & KaNaka
Zum Auftakt des Museumstags bietet das Europäische Hansemuseum eine Premiere: Erstmalig wird ein Konzert aus der Dauerausstellung des Hauses übertragen. Die Band „MacCabe & KaNaka“ wird auf Gitarre, Bodhrán und Mandoline dem Publikum einheizen – gestreamt wird ab 20 Uhr auf Facebook (facebook.com/hansemuseum). Seit ihrer Gründung steht die Band für authentische Folk-Musik. Der kraftvolle Gesang ihrer Shantys und A capellas war bereits bei vorigen Museumsfesten hier zu hören.

Internationaler Museumstag digital
Mit dem vom Deutschen Museumsbund koordinierten Museumstag soll die Bedeutung der Museen hervorgehoben werden. Ins Leben gerufen wurde die Aktion 1977 vom internationalen Museumsrat ICOM. Vor dem Hintergrund der Schließungen findet der diesjährige Museumstag nun als „Internationaler Museumstag digital“ statt. Unter dem Hashtag #museenentdecken können Interessierte in den sozialen Medien auch bundesweite Aktionen nachverfolgen.

Übersicht der Live-Gespräche am Internationalen Museumstag, 17. Mai, im Europäischen Hansemuseum:

11:00 - Deutsches Schifffahrtsmuseum Bremerhaven (@leibnizdsm; www.dsm.museum; www.instagram.com/leibnizdsm ) Hier wird es maritim: Um Koggen, Transport und Schifffahrt geht es bei dem Gespräch von Dr. Marleen von Bargen, Wissenschaftliche Kuratorin am Deutsches Schifffahrtsmuseum, mit Timo Knoth, Europäisches Hansemuseum.

12:00 - Kulturhistorisches Museum Rostock (@rostock.museum; www.kulturhistorischesmuseum-rostock.de; www.instagram.com/rostock.museum) Lübeck gilt als Königin der Hanse. Aber wie war das im Mittelalter? Und was hielt und hält man in Rostock von diesem Titel? Dr. Steffen Stuth, Leiter des Kulturhistorischen Museums Rostock und Sören Affeldt, Europäisches Hansemuseum, sprechen über ein spannendes Städteverhältnis.

14:00 - Elbschifffahrtsmuseum Lauenburg (@elbschifffahrtsmuseum; www.elbschiffahrtsmuseum.de; https://www.instagram.com/elbschifffahrtsmuseum) Jörn Bohlmann, Direktor Elbschifffahrtsmuseum Lauenburg, spricht mit Volontärin Henriette Mühlmann über ein bedeutendes Kanalbauprojekt des Mittelalters, Landschaftsgestaltung durch den Hansehandel und über Kahnfahrer und Linienzieher, die für Lübecks Reichtum sorgten.

15:00 - Museum für Hamburgische Geschichte (shmh.de/de/museum-fuer-hamburgischegeschichte) Franziska Evers, Wissenschaftlerin am Europäischen Hansemuseum, trifft sich virtuell mit ihrem Kollegen Dr. Ralf Wiechmann, Stiftung Historische Museen Hamburg: Ein Gespräch, das unausweichlich auf Störtebeker und die Legende Kurs nimmt.

16:00 - Stadt Brilon (@hanse2020; www.hansetagebrilon.de; www.instagram.com/hanse2020) Direktorin Dr. Felicia Sternfeld trifft den Briloner Bürgermeister Dr. Christof Bartsch zum Thema Hansetag im Jahr 1518 und erfährt, auf welche Weise die abgesagten Internationalen Hansetage 2020 nun doch stattfinden werden. +++

Quelle: Europäisches Hansemuseum