Sa, 04.04.2020 6° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Veröffentlicht am 05.03.2020

Fotos aus der Sicht von Naturwissenschaft und zeitgenössischer Kunst

Interdisziplinäre Führung am 12. März 2020 in der Kunsthalle St. Annen

 

Die Ausstellung „Frischer Wind aus dem Norden!“ in der Kunsthalle St. Annen in Lübeck zeigt Fotokunst der Helsinki School mit dem Fokus auf Künstler:innen, die sich in ihren Werken mit Natur und Landschaft auseinandersetzen.

 

Dr. Antje-Britt Mählmann, Kunsthistorikerin und Leiterin der Kunsthalle, und Dr. Susanne Füting, Biologin und Leiterin des Lübecker Museums für Natur und Umwelt führen am Donnerstag, 12. März 2020, um 16 Uhr gemeinsam dialogisch durch die Ausstellung und stellen ausgewählte Arbeiten aus naturwissenschaftlicher Perspektive und aus der Sicht zeitgenössischer Kunst vor. Umweltzerstörung und Klimawandel sind zentrale Themen einiger Helsinki School-Künstlerinnen. Tiina Itkonen und Sanna Kannisto zum Beispiel betreiben seit vielen Jahren eine Art künstlerische Forschung in bedrohten Naturräumen. Tiina Itkonen bereist und fotografiert seit Jahrzehnten den Norden Grönlands und Alaska. Ihre über diesen Zeitraum aufgenommenen Landschaftsfotos machen die Folgen des Klimawandels sichtbar. Sanna Kannisto hält sich regelmäßig im Amazonasgebiet auf, wo sie Tiere und Pflanzen unter kontrollierten Studiobedingungen fotografiert. Das Foto wie auch die experimentelle Anordnung als solche werden als Konstrukt offenbart.

 

Die Teilnahme an der Führung beträgt für Erwachsene 12 Euro, ermäßigt 8 Euro und für Kinder 6,50 Euro.+++

 

Quelle: Lübecker Museen