Sa, 11.07.2020 15° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Veröffentlicht am 28.02.2020

Europäisches Hansemuseum zeigt dänischem Thriller „Hijacking“

Filmabend im Rahmen der Sonderausstellung am 6. März 2020

Zum Thema moderne Piraterie veranstaltet das Europäische Hansemuseum am Freitag, 6. März 2020, einen Filmabend mit dem dänischen Thriller „Hijacking“ von Tobias Lindholm. Er schildert die nervenaufreibenden Verhandlungen zwischen Reederei und somalischen Piraten nach dem Überfall auf einen Frachter im Indischen Ozean.

Die dänische MV Rozen wird im Indischen Ozean von somalischen Piraten gekapert. Die Crew des Schiffs wird in Geiselhaft genommen. Aus Sicht des Schiffskochs Mikkel (Pilou Asbk) und des Reeders Ludvigsen (Søren Malling) erzählt der Film die zermürbenden Verhandlungen. Ludvigsen ist hin- und hergerissen zwischen den diplomatischen Anweisungen des britischen Verhandlungsspezialisten und der eigenen emotionalen Verantwortung gegenüber seinen Männern. Beklemmend realistisch schildert der auf einer wahren Geschichte beruhende „Hijacking“ (DK, 2014, 99 Min., Deutsche Fassung) den Druck und die Angst, die auf Geiseln und Vermittlern lasten.

„Hijacking“: Filmabend im Rahmen der Sonderausstellung „Störtebeker & Konsorten – Piraten der Hansezeit?“ (FSK: ab 16 Jahren beantragt) 6. März 2020, 19 Uhr Europäisches Hansemuseum: Saal „La Rochelle“ Tickets: 5 Euro, Erhältlich unter www.luebeck-ticket.de und an der Museums- und Abendkasse. +++

Quelle: Europäisches Hansemuseum