Sa, 11.07.2020 15° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Veröffentlicht am 17.01.2020

„Wie Luft und Wasser“

Vortrag zum Stadtdiskurs im Großer Saal der Gemeinnützigen am 21. Januar 2020

Bezahlbare Wohnungen sind in wachsenden Großstädten Mangelware geworden, der soziale Frieden steht auf dem Spiel. Dreh- und Angelpunkt ist ein durch wachsende Nachfrage von Kapitalanlegern überhitzter Boden- und Immobilienmarkt. Wie kann Bodenspekulation verhindert werden? Wie können Städte für alle lebenswert und bezahlbar bleiben? Wie kann erreicht werden, dass Eigentum zugleich dem Wohl der Allgemeinheit dient, wie es das Grundgesetz fordert?

Der Vortrag beschreibt am Beispiel von München und anderen Städten die Möglichkeiten kommunaler Boden- und Wohnungspolitik. Ihre Wirksamkeit setzt allerdings eine grundsätzliche Neuorientierung voraus. Denn der unvermehrbare und unverzichtbare Boden ist keine Ware wie jede andere, sondern Gemeingut - wie Luft und Wasser!

Antje Peters-Hirt führt mit Prof. Dr. Marcus Menzl, TH Lübeck, und Dr. Matthias Rasch, Geschäftsführer der Grundstücksgesellschaft „Trave“, im Anschluss ein Gespräch mit Stephan Reiß-Schmidt, um die Ausführungen auch auf Lübeck zu beziehen.

Stephan Reiß-Schmidt lebt als freier Berater und Autor für Stadt- und Regionalentwicklung in München. Er ist Ko-Vorsitzender des von ihm mit initiierten Ausschusses „Bodenpolitik“ der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung e.V. (DASL), Mitglied des Kuratoriums des vhw Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V. sowie Mitglied des Landesplanungsbeirats in Bayern. Seit 2017 arbeitet er aktiv in der „Münchner Initiative für ein soziales Bodenrecht“ mit (www.initiative-bodenrecht.de) und hat dort unter anderem den „Münchner Ratschlag zur Bodenpolitik“ im Juni 2018 konzipiert und mit organisiert.

Von 1996 bis 2017 war Stephan Reiß-Schmidt Leiter der Hauptabteilung Stadtentwicklungsplanung bei der Landeshauptstadt München, zuständig für strategische und räumliche Stadtentwicklungsplanung, Koordinierung großer Infrastrukturprojekte, Wohnungspolitik, Regional- und Europaangelegenheiten sowie Flächennutzungsplanung und konzeptionelle Verkehrsplanung. Daneben war er von 2001-2017 Vorsitzender der Fachkommission Stadtentwicklungsplanung des Deutschen Städtetages. Zuvor war er 15 Jahre als Stadt- und Regionalplaner im Ruhrgebiet tätig, von 1983-1996 als Leiter der Abteilung Planung beim Kommunalverband Ruhrgebiet. Er war dort an der Konzeption und Umsetzung der Internationalen Bauausstellung Emscher Park beteiligt.

Stephan Reiß-Schmidt hat an der RWTH Aachen Architektur und Städtebau studiert und danach ein Referendariat in der Fachrichtung Städtebau mit der Großen Staatsprüfung abgeschlossen.

Einladung zum Stadtdiskurs im Dienstagsvortrag am 21. Januar 2020 um 19.30 Uhr, Großer Saal der Gemeinnützigen, Königstr. 5, Lübeck. Der Eintritt ist frei. +++

Quelle: Die Gemeinnützigen