Mi, 16.10.2019 14° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Veröffentlicht am 10.10.2019

„Ich musste raus – Wege aus der DDR“

Konzertlesung am 8. November 2019 im Willy-Brandt-Haus Lübeck

 

Seit 2015 hält uns die sogenannte „Flüchtlingskrise“ in Atem und beherrscht seitdem Politik, Gesellschaft und Medien. Dabei ist Flucht mitnichten ein neues Thema. Vor gerade einmal 30 Jahren verlief quer durch Deutschland eine Grenze, die es für viele Menschen unmöglich machte, frei zu denken, frei zu handeln, frei zu sein. Von innerdeutscher Flucht erzählen der Ostberliner Schauspieler Ludwig Blochberger und der klassische Schlagzeuger Stefan Weinzierl: von Menschen, die alles zurückließen und sich auf den lebensgefährlichen Weg machten, in den Westen zu fliehen.

 

Basierend auf der Anthologie „Ich musste raus“ von Constantin Hoffmann (erschienen im Mitteldeutschen Verlag) rezitiert Blochberger fünf reale Fluchterlebnisse, zu denen Weinzierl mit seinem vielfältigen Instrumentarium den passgenauen Soundtrack liefert. In der Kombination von Sprache und Klang entstehen Geschichten, die in ihrer Intensität live auf der Bühne berühren.

 

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung, Willy-Brandt- Haus Lübeck, statt. Anmeldungen nimmt das Willy-Brandt-Haus Lübeck unter haus-luebeck@willy-brandt.de entgegen. Die Anzahl der Plätze ist leider begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Der Eintritt ist frei.+++

Quelle: Willy-Brandt-Haus Lübeck