Mi, 16.10.2019 14° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Veröffentlicht am 04.10.2019

Geänderte Ampelschaltung Kreuzung Geniner Straße/Malmöstraße

Eigene Linksabbiegerphase – Technische Modernisierung der Signalanlage

 

Die Ampelschaltung der Lichtsignalanlage Geniner Straße/Malmöstraße wird am Dienstag, 8. Oktober 2019, geändert. Dabei erhält insbesondere der Linksabbieger von der Geniner Straße in die Malmöstraße eine eigene Linksabbiegephase. Gleichzeitig wird das Steuerungsgerät ausgetauscht. Während der Maßnahme wird die Signalanlage in der Zeit von ca. 9 bis 15 Uhr außer Betrieb sein. Die Verkehrsregelung erfolgt anhand der vorhandenen Verkehrszeichen. Die Hansestadt Lübeck bittet daher um besondere Vorsicht. Um die verkehrlichen Auswirkungen möglichst gering zu halten, wurden die Arbeiten in die Ferienzeit gelegt.

 

Grund für diese Maßnahme ist die Zunahme von Unfällen mit Linksabbiegern in den vergangenen Jahren, die unter anderem auf das gestiegene Verkehrsaufkommen zurückzuführen ist. Aber auch zu verkehrsschwachen Zeiten kam es hier immer wieder zu Unfällen. Daraufhin wurde in der Unfallkommission beschlossen hier eine getrennte Signalisierung des Linksabbiegers einzurichten.

 

Während der Planung zeigte sich außerdem, dass eine getrennte Signalisierung des Linksabbiegers auch Vorteile in der Malmöstraße mit sich bringt. Dadurch kann die Grünzeit für den Geradeaus-Rechts-Verkehr verlängert werden, ohne dass andere Grünzeiten reduziert werden müssen. Das ergibt sich aus den unterschiedlichen Räum- und Einfahrwegen.

 

Außerdem zeigte es sich, dass es wirtschaftlicher ist das vorhandene Steuergerät auszutauschen, anstatt das bestehende umzubauen. Dadurch konnte der Umbau- und Programmieraufwand reduziert werden, da dies nun mit einem standardisierten Verfahren erfolgt. Auch besteht nun die Möglichkeit diese Anlage an das städtische IT-Netz anzuschließen, so dass zukünftig eine bessere Beobachtung der Verkehrsströme und Signalabläufe an diesem neuralgischen Knotenpunkt möglich ist. Dies wäre mit dem bestehenden Gerät nur durch eine kostenintensive Aufrüstung möglich gewesen.+++