Mo, 06.07.2020 17° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Veröffentlicht am 20.01.2017

Verschiedene Ansichten über Heinrich Böll und Günter Grass

Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch eröffnet Ausstellung

In diesem Jahr wäre Heinrich Böll 100, Günter Grass 90 Jahre alt geworden. Das Günter Grass-Haus in Lübeck befasst sich ab 21. Februar in der Ausstellung
„Verschiedene Ansichten“ mit den beiden Literaturnobelpreisträgern.

Anlässlich der Ausstellungseröffnung wird die Literaturnobelpreisträgerin des Jahres 2015, Swetlana Alexijewitsch, erstmals Lübeck besuchen. Die Autorin setzt sich immer wieder mit politisch heiklen Themen auseinander, wie der Nuklearkatastrophe in ihrem mehrfach ausgezeichneten Roman Tschernobyl. Eine Chronik der Zukunft.

Auch die Nobelpreisträger Böll und Grass waren international bedeutende und zeitkritische Autoren: Sie standen für die Freiheit der Kunst, einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur, die Verteidigung der Demokratie, einen klugen Umgang mit Terrorismus sowie hetzenden Parteien und Medien - Themen, die heute erschreckend aktuell sind.

Swetlana Alexijewitsch wird die Ausstellung mit einer Lesung und Diskussion im Theater Lübeck eröffnen. Zu Gast sind die bekannte Schauspielerin Barbara Auer sowie der ZEITRedakteur Christof Siemes. Im Anschluss gibt es einen Empfang im Günter Grass-Haus.