Di, 04.08.2020 15° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Veröffentlicht am 03.06.2016

Haushaltsbefragung zur Mobilität startete mit Verzögerung

Auswertungen zum Mobilitätsverhalten dienen als Grundlage für künftige Verkehrsplanung

Seit dem 1. Juni 2016 laufen die Erhebungen zur "Mobilität in Deutschland 2016" (MiD 2016). Ursprünglich war die Umfrage für April geplant, wurde aber aufgrund fehlender Stichproben verschoben. Innerhalb eines Zeitraums von zwölf Monaten werden bundesweit 135.000 Haushalte, in Lübeck mindestens 850 Haushalte, befragt.

Die Mobilität in Deutschland 2016 wird durch infas - Institut für angewandte Sozialwissenschaft GmbH durchgeführt. Die Ergebnisse werden ab 2018 zur Verfügung stehen. Die Kosten für die Aufstockung der Stichprobe in Lübeck teilen sich die Hansestadt und die Metropolregion Hamburg. Die Ergebnisse dienen der Politik und Verwaltung dazu, Steuergelder an den richtigen Stellen einzuplanen und auch in Zukunft ein optimales Mobilitätsangebot für alle Verkehrsteilnehmer zu sichern.

Die Auswahl Haushalte für die Befragung erfolgt nach einem Zufallsverfahren. Die Interviewerinnen und Interviewer von infas führen im ersten Schritt ein Haushaltsinterview durch. Danach werden alle Haushaltsmitglieder gebeten, an je einem Berichtstag ihre Wege zu erfassen. Die vom Bundesministerium initiierte Studie unterliegt den strengen Datenschutzbestimmungen für Umfrageforschung. Die Teilnahme ist freiwillig und die Angaben der Befragten werden ausschließlich anonymisiert genutzt.

Das Bundesverkehrsministerium, zahlreiche Länder und regionale Partner – darunter auch die Hansestadt Lübeck und die Metropolregion Hamburg – haben die Studie in Auftrag gegeben. Ziel sind Erkenntnisse über die private Alltagsmobilität. Die Studie erforscht das individuelle Mobilitätsverhalten sowie die Ausstattung mit
Verkehrsmitteln. Auch die Bedeutung neuer Mobilitätsformen wie Carsharing, Elektromobilität mit Autos und Fahrrädern oder Fernbusreisen werden ermittelt.

Auf der Webseite mobilitaet-in-deutschland.de sind vertiefende Informationen zur Studie zu finden. Ansprechpartner bei der Stadt Lübck ist Nils Weiland, Verkehrsplanung,
Tel. :(0451) 122-6603.