Fr, 10.07.2020 15° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Veröffentlicht am 16.01.2015

Jubiläum St. Annen: 500 Jahre Kloster – 100 Jahre Museum

Zusammenarbeit zwischen Museen und der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH

Vor 500 Jahren, im Jahr 1515, zogen Töchter reicher Lübecker Kaufleute in das neu erbaute St. Annen-Kloster ein. In den folgenden 400 Jahren hatte das Haus dann wechselnde Funktionen – als Armen- und Waisenhaus, als Werk- und Zuchthaus. Seit genau 100 Jahren wird das Gemäuer nunmehr als Museum genutzt. Dieses Doppeljubiläum - 500 Jahre Kloster, 100 Jahre Museum - wird in diesem Jahr gefeiert: mit drei Ausstellungen und einem vielfältigen Begleitprogramm zur Jahrhundertschau Lübeck 1500, an dem sich insbesondere die großen Lübecker Kirchen beteiligen. Auch die Stadtbibliothek, das Archiv, das Zentrum für Kulturwissenschaftliche Forschung Lübeck (ZKFL) und die Uni Hamburg (Kunstgeschichtliches Seminar) unterstützen das Projekt.

Bei dieser Ausstellung in der Hansestadt gibt es auch eine besonders enge Zusammenarbeit mit der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM). Die Kooperationen und die Eckpfeiler des Programms wurden jetzt der Öffentlichkeit vorgestellt. „Über die Kooperation mit der LTM freue ich mich sehr“, erklärt Prof. Dr. Hans Wißkirchen, Leitender Direktor der Lübecker Museen. „Erstmals ist es Besuchern möglich, über das Welcome Center am Holstentorplatz Eintrittskarten für eine Ausstellung zu bestellen.“

Daneben bietet die LTM Lübeck-Gästen eine Kulturpauschale („Dem Glücklichen schlägt keine Stunde“) und ein Gruppenreisenangebot zur Jahrhundertausstellung an. „Die neuen Angebote sind ein weiterer wichtiger Schritt, um die Verbindung von Kultur und Tourismus zu stärken und gemeinsam die Schätze unserer Museumslandschaft zu vermarkten. Unser Konzept für das internationale Tourismusmarketing 2020plus sieht die Kultur als eines der Kernthemen in den Auslandsmärkten vor“, freut sich Christian Martin Lukas, LTM-Geschäftsführer, über den neuen Schulterschluss.

„Bei unseren Marketingaktivitäten im Deutschlandtourismus liegt unser Hauptaugenmerk darauf, die sogenannten Auch-Kulturtouristen, die 60 Prozent der Gäste ausmachen, für einen Museumsbesuch zu gewinnen und sie für die Kultur in unserer schönen Stadt zu begeistern.“ Das St. Annen-Festjahr startet am 15. Februar mit dem Konzert „Vor hundert Jahren“ mit Musik aus der Gründungszeit des Museums. Ab dem 29. März beschäftigt sich dann die Sonderausstellung „Alles unter einem Dach – 500 Jahre Kloster-100 Jahre St. Annen“ mit der wechselvollen Geschichte des Hauses. „Die Lübecker und ihre Gäste erwartet ein Festreigen aus Sonderausstellungen, Konzerten, Aktionstagen und den Besuchergesprächen „Guten Abend, mein Schatz!“. Aus den verschiedensten Blickwinkeln werden die Besucher diese Sehenswürdigkeit neu erschließen und dieses Flaggschiff des Bürgerengagements als ihr Schatzhaus entdecken können“, betont die Leiterin des St. Annen- Museums, Dr. Bettina Zöller-Stock.

Höhepunkt des Jahres ist Ausstellung Lübeck 1500. Kunstmetropole im Ostseeraum, die am 19. September eröffnet wird. Lübeck war im Mittelalter die wichtigste Kunstmetropole im Norden. Als führende Hansemacht bot sie einer Vielzahl von Künstlern ideale Arbeitsbedingungen. Von hier aus verbreiteten Bildschnitzer, Maler, Goldschmiede und Buchdrucker ihre Werke über ganz Nordeuropa.

Die Ausstellung zeigt zahlreiche Leihgaben aus dem In- und Ausland, darunter spektakuläre Kunstwerke, die noch nie in Lübeck zu sehen waren und nur für diese Ausstellung hierher kommen. Neben prächtigen Skulpturen und Gemälden, exklusiven Goldschmiedearbeiten oder aufwändig gestalteten Buchdrucken aus dem Ostseeraum werden Bildwerke aus den westlichen Handels- und Kunstzentren zu bewundern sein.

„Es wird die größte Ausstellung, die es seit Bestehen des Museumsverbundes in Lübeck gegeben hat. Ein derartiges Ausstellungsprojekt wurde noch nie in Angriff genommen, weder von uns, noch von einer der großen nordischen und baltischen Sammlungen“, betont Prof. Wißkirchen die Einzigartigkeit der Schau. Und fügt hinzu: „Wir sind froh, dass die Innenstadtkirchen mitmachen. Sie sind unverzichtbare Ausstellungsorte“. Einige ihrer Kunstschätze werden als Leihgabe in die Ausstellung gehen. Alle anderen, die thematisch dazu gehören, sind in den Kirchen selbst zu sehen. Geplant sind Begleitveranstaltungen in den Gotteshäusern, außerdem gemeinsame Führungen im Museumsquartier und den Kirchen. Mit der Eintrittskarte für die Ausstellung kann man alle Innenstadtkirchen kostenlos besuchen.

Das St. Annen-Jubiläumsjahr geht mit einer Ausstellung zu Ende: Ab November kann man in den Sonderausstellungsräumen Meisterwerke des 20. und 21. Jahrhunderts, Dauerleihgaben aus dem Besitz des Vereins der Freunde der Museen für Kunst und Kulturgeschichte, sehen. Auf der Internetseite www.luebeck1500.de findet man viele aktuelle Einzelheiten zur Ausstellung und auch zu den Angeboten der LTM.

Das Paket „Dem Glücklichen schlägt keine Stunde“ enthält zwei Übernachtungen, einen Besuch im Museumsquartier, einen Gutschein für den Museumsshop, Kaffee und Kuchen im St. Annen-Café und ab Mai 2015 auch einen Besuch des Hansemuseums. Ebenfalls inklusive sind die freie Fahrt im ÖPNV, das Merian-Heft „Lübeck und Lübecker Bucht“, ein Stadtplan und die Reiserücktrittsversicherung. Im Bereich Gruppenreisen hat die LTM eigens für die Jahrhundert-Ausstellung die Pauschale Lübeck 1500 aufgelegt. Sie beinhaltet einen Besuch im Museumsquartier St. Annen, eine Führung durch die Ausstellung und ein 3-Gänge-Menü in einem Restaurant in der Altstadt (Preis pro Person: 78 Euro, für Gruppen ab 12 Personen). Weitere Informationen unter www.luebeck-tourismus.de. +++