Sa, 11.07.2020 15° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Veröffentlicht am 30.01.2013

3. Regionaler Nahverkehrsplan der Hansestadt Lübeck

„Dritte Fortschreibung seit 1997 – Alle fünf Jahre Neufassung vorgeschrieben

Nach Umsetzung der großen „Liniennetzreform“ durch den Stadtverkehr Lübeck im vergangenen Jahr arbeitet die Stadtverwaltung jetzt mit Hochdruck an der Fertigstellung des Regionalen Nahverkehrsplans (RNVP). Als sogenannter „Aufgabenträger“ für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ist die Hansestadt Lübeck nach dem Schleswig-Holsteiner ÖPNV-Gesetz verpflichtet, alle fünf Jahre einen RNVP als Rahmenplan für die Entwicklung des ÖPNV-Systems aufzustellen. Dieser Plan enthält neben umfangreichen Analysen relevanter Strukturdaten und des derzeitigen ÖPNV-Angebotes auch Aussagen über Qualitätsstandards, die Angebotsentwicklung sowie die Organisation und Finanzierung.

Der Regionale Nahverkehrsplan für die Hansestadt Lübeck wurde erstmals im Jahr 1997 aufgestellt und zuletzt 2004 fortgeschrieben.

Aufgrund der umfangreichen Veränderungen im ÖPNV-System, aber auch bei den Rahmenbedingungen wird der dritte RNVP komplett neu bearbeitet. Perspektiven wie der „demografische Wandel“ finden hierbei ebenso Berücksichtigung wie beispielsweise die verkehrspolitischen Zielsetzungen, aber auch Anforderungen des Klimaschutzes und der sog. Barrierefreiheit. Inhaltliche Schwerpunkte bilden die Festlegung künftiger Qualitätsstandards für den städtischen Busverkehr und die Entwicklung eines Verfahrens zur Überwachung dieser Qualitäten.

Um eine möglichst große Akzeptanz in der Lübecker Bevölkerung zu erzielen und möglichst viele Anregungen der unterschiedlichen Interessengruppierungen zu berücksichtigen, wird die Erstellung des RNVP ähnlich wie bereits die Liniennetzoptimierung von einem umfangreichen Beteiligungsverfahren begleitet. Neben dem Lübecker Gutachterbüro „urbanus“, das für die inhaltliche Ausarbeitung zuständig ist, wurde im vergangenen Jahr ein Beirat gegründet, in dem alle inhaltlichen Bausteine des RNVP diskutiert werden. Über die insgesamt 35 Mitglieder im Beirat sind alle wichtigen Institutionen und Interessenträger für die ÖPNV-Gestaltung vertreten, unter anderen die Verkehrsunternehmen, die IHK, der Seniorenbeirat, das Frauenbüro und das Stadtschülerparlament. Insgesamt haben vier Sitzungen des Beirates stattgefunden.

Zusätzlich zu den Sitzungen des Beirates RNVP gibt es weitere Abstimmungsrunden - unter anderen mit den Verkehrsunternehmen, den Vertretern von Menschen mit Behinderungen und der Zielgruppe Kinder und Jugendliche.

Im Frühjahr wird der RNVP im Entwurf vorliegen und der Öffentlichkeit präsentiert. Die betroffenen Bereiche der Stadtverwaltung und die „Träger öffentlicher Belange“ (TÖB) haben dann bis zu den Sommerferien 2013 Zeit, eine schriftliche Stellungnahme abzugeben. Im Herbst soll der dritte RNVP von der Bürgerschaft beschlossen werden.

Nähere Informationen zum geplanten Verfahren und den Inhalten des 3. RNVP gibt es ganz aktuell im Lübeck:Fenster (Internet) unter: http://stadtentwicklung.luebeck.de/stadtplanung/verkehrsplanung/verkehrsplanung-1/index.html . +++