Sa, 11.07.2020 15° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Veröffentlicht am 18.01.2013

Achtung: Betrüger in Geschäften unterwegs

Menschen aus Rumänien geben sich als Taubstumme und Behinderte aus

Auch in diesem Jahr versucht eine Gruppe von Betrügern, gutgläubigen Menschen Geld aus der Tasche zu ziehen: Wie der Lübecker Ordnungsdienst und die hiesige Polizei berichten, geben sich rumänische Mitbürger als Taubstumme und Behinderte aus und bitten um Geld. Wie bereits im Vorjahr, als sie mit dieser Masche in der Fußgängerzone Geld erbettelten, halten sie meist ein Klemmbrett in der Hand. Darauf eine Bescheinigung eines „Taubstummen Vereins e.V.“ oder „Taubstummen Heim Herrmannstadt e. V.“ oder andere erfundene gemeinnützige Organisationen.

In diesem Jahr werden diese Bettler zumeist in größeren Geschäften wie Karstadt, Hugendubel, aber auch außerhalb der Altstadt bei „Max Bahr“ an der Lohmühle gesehen. Das Sammeln für Organisationen, die es nicht gibt, ist schlicht Betrug. Wer von diesen Betrügern angesprochen wird, sollte vorsichtig sein und die Polizei rufen. Gerade auch beim Abheben von Geld an Geldautomaten in größeren Geschäften ist Vorsicht geboten. Es soll bereits Fälle gegeben haben, bei denen Bankkunden direkt nach dem Geldabheben von den Betrügern angesprochen und - kurzzeitig abgelenkt – bestohlen wurden.

Hinweis: Auch die Lübecker Polizei wird heute eine Warnung vor den betrügerischen Bettlern herausgeben. +++