Sa, 11.07.2020 15° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Veröffentlicht am 24.01.2011

Ausstellung über Knochen ist länger zu sehen

Elfenbein des kleinen Mannes wird bis zum 26. April gezeigt

Das Lübecker St. Annen-Museum hat seine Ausstellung „Knochen - Das Elfenbein des kleinen Mannes“ verlängert. Wie Museumsleiterin Dr. Hildegard Vogeler mitteilte, ist die Sonderausstellung noch bis zum 26. April 2011 zu sehen. Präsentiert werden Alltagsgegenstände aus dem 18. und 19. Jahrhundert, darunter Schlüsselschilder, Puppenmöbel, Flohfallen und liebevoll gearbeitete Schmuckanhänger. Die Exponate stammen aus der Sammlung des Kieler Juristen Klaus G. Glüsing, der sich 30 Jahre lang mit den Zeugnissen dieser lange vergessenen Handwerkskunst beschäftigt und die deutschlandweit größte Privatsammlung von Geräten aus Knochen des 18. und 19. Jahrhunderts zusammengetragen hat. Der Eintritt kostet fünf, ermäßigt 2,50 Euro.

Öffnungszeiten des Museums: Dienstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr . +++