Sa, 11.07.2020 15° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Erfolgreiche Kontrolle ausländischer Lkw-Fahrer

Veröffentlicht am 12.01.2006

Erfolgreiche Kontrolle ausländischer Lkw-Fahrer

Erfolgreiche Kontrolle ausländischer Lkw-Fahrer

060023R 2006-01-12

Mit einer Verkehrskontrolle haben am gestrigen Mittwochabend Mitarbeiter des städtischen Ordnungs- und Verkehrsdienstes gemeinsam mit Kollegen der Lübecker Polizei die Einhaltung der Geschwindigkeit an der B 75 in Höhe der Kücknitzer Scheide überprüft. Sie wurden unterstützt von Einsatzkräften der Bundesanstalt für Güterverkehr (BAG) und Beamten der Wasserschutzpolizei (WSP) Travemünde.

Hintergrund der Aktion war die auffällige Häufung von Geschwindigkeitsübertretungen, speziell von ausländischen Lkw-Fahrern, in Höhe der neuen Geschwindigkeitsüberwachungsanlage an der Bundesstraße 75 in der Nähe der Ortsdurchfahrt Rangenberg in Fahrtrichtung Norden. Die dortige Geschwindigkeitsbegrenzung von 60 km/h wird von etlichen Lkw-Fahrern auf deren Fahrt zum Skandinavienkai missachtet – offenbar, weil sie wissen, dass eine Halter- und Fahrerermittlung im Ausland sehr schwierig ist und Tempoverstöße somit ungeahndet bleiben. Allein seit Mitte November 2005 hat der Ordnungs- und Verkehrsdienst der Hansestadt Lübeck rund 2000 solcher Fälle in ihren Akten.

Bei der gestrigen Kontrolle in der Zeit von 18.30 bis 23 Uhr, an der insgesamt 27 Einsatzkräfte teilnahmen, wurden die Fahrzeugdaten bei Geschwindigkeitsverstößen sofort an die Kollegen der Kontrollstelle an der Henry-Koch-Straße beim Skandinavienkai weitergeleitet. Dort wurden die ausländischen Lkw-Fahrer angehalten und die Halter- und Fahrerdaten notiert. Insgesamt wurden 15 Verstöße registriert – und zwei „Altfälle“, noch offene Bußgeldverfahren, aufgeklärt. Das heißt, es wurde ein Fahrer „ertappt“, der bereits Wochen zuvor zu schnell gefahren ist und der Fahrer einer Zugmaschine angehalten, die zuvor an der Kontrollstelle in Kücknitz „geblitzt“ worden war, gestern jedoch von einem anderen schwedischen Trucker gesteuert wurde.

Bei der gestrigen Kontrolle wurden insgesamt mehr als 70 Lkw und Pkw angehalten. Neun von ihnen waren zu schnell gefahren. Acht zahlten gleich vor Ort ein Verwarngeld in bar, einer leistete eine Sicherheitsleistung in Höhe von 50 Euro. Bei fünf Lkw-Fahrern wurden Verstöße gegen das Fahrpersonalrecht festgestellt, für das Bußgelder ab 150 Euro fällig werden. Dazu zählen Verstöße gegen die Lenkzeitvorschriften oder das Nichteinlegen der Tachoscheibe. Zudem wurde eine französische Lkw-Fahrerin erwischt, deren Lkw-Führerschein nicht mehr gültig war. Dafür mussten 800 Euro an Sicherheitsleistung hinterlegt werden.

Lübecks Innensenator Thorsten Geißler dankte den Mitarbeitern von Polizei, Stadt, BAG und WSP in einer ersten Stellungnahme für deren Einsatz und lobte die erfolgreiche Aktion: „Ausländische Verkehrsteilnehmer können zukünftig nicht mehr damit rechnen, dass Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung und die Geschwindigkeitsbegrenzungen an der B 75 ungeahndet bleiben. Die Kontrolle wird in Abstimmung mit dem Bundesamt für Güterverkehr und der Polizei wiederholt und somit auch weitere Altfälle abgearbeitet.“ Die Geschwindigkeitskontrollen an der Kücknitzer Scheide dienten nicht zuletzt der Verkehrssicherheit und den Anwohnern durch eine geringere Lärmbelastung.

Bereits während der Kontrolle am Mittwochabend vereinbarten die Kollegen der BAG und des städtischen Ordnungsdienstes, zukünftig regelmäßige Kontrollen an den Ein- und Ausfahrten am Skandinavienkai durchführen zu wollen. +++