Fr, 14.08.2020 21° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

25. Hansetag in Tartu: Regelmäßige Wirtschaftstreffen geplant

Veröffentlicht am 29.06.2005

25. Hansetag in Tartu: Regelmäßige Wirtschaftstreffen geplant

25. Hansetag in Tartu: Regelmäßige Wirtschaftstreffen geplant

050502R 2005-06-29

Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe nimmt als Vormann der Hanse vom 30. Juni bis 3. Juli 2005 am 25. Hansetag der Neuzeit in Tartu/Estland teil. Während der Delegiertensitzung am Sonnabend, unter der Leitung von Saxe, werden die neuen Mitgliedstädte des Städtebundes „Die Hanse“ öffentlich bekannt gegeben, die die Satzung durch ihre Kommunalparlamente bereits anerkannt haben: Lübecks Partnerstadt La Rochelle (Frankreich) sowie King´s Lynn (Großbritannien). Außerdem bewirbt sich das isländische Hafnarfjördur um die Aufnahme in „Die Hanse“.

„Das zeigt die zunehmend hohe Attraktivität des Hansebundes für andere Städte. Besonders freue ich mich über die Aufnahme von Lübecks Partnerstadt La Rochelle in den Hansebund. Die Hanse der Neuzeit kann dazu beitragen, den europäischen Gedanken vor allem auf der Ebene der Menschen aktiv zu befördern,“ so Saxe.

Im Jahr 2005 begeht die Stadt Tartu den 975. Jahrestag ihrer Gründung. Das Motto des Hansetages lautet dieses Mal: „Großes Mittelalterfest“. Damit findet nun zum zweiten Mal ein Hansetag in Estland statt (Tallin im Jahr 1992). Schon 2010 ist mit Pärnu erneut ein Hansetag in Estland, während im Jahr darauf Kaunas (Litauen) Gastgeber des Hansetages ist und damit nach Riga (Lettland) im Jahr 2001 dann in allen drei baltischen Staaten Hansetage waren.

Saxe: „Mit dem Hansetag in Tartu sind wir zu Gast bei einem der aufstrebenden baltischen Tiger, von dem wir vielleicht noch eine Menge lernen können. Das ist letztendlich auch der Kerngedanke der Hansetage, einander begegnen, voneinander zu lernen in freundschaftlicher Partnerschaft über Grenzen hinweg.“

Der Lübecker Delegation gehören neben Bürgermeister Saxe der 1. Stellvertretende Stadtpräsident Reinhold Hiller, die 2. Stellvertretende Stadtpräsidentin Roswitha Kaske und die Bürgerschaftsmitglieder Astrid Stadthaus-Panissié (CDU) und Ulrike Siebdrat (SPD) an.

Drei Sitzungen stehen auf dem Programm: Die Präsidiumssitzung am Donnerstagabend, die Kommissionssitzung am Freitag und die Delegiertenkonferenz am Sonnabend. Dabei wird die Hansestadt Osnabrück das Programm des Hansetages im kommenden Jahr vorstellen. Außerdem wird erneut der Umweltpreis der Stadt Kalmar (Schweden) für ein vorbildliches Projekt in einer der Hansestädte verliehen.

Daß der Hansetag weit mehr ist als ein folkloristisches Ereignis, so Saxe, belegen die Seminare des Hansetages in Tartu: Hanse-Erfahrungsseminar „Innovative Lösungen in Hansestädten“. Beim Seminar werden innovative Dienstleistungen vorgestellt, die Tartu und andere Hansestädte ihren Einwohnern bieten. Daneben werden Erfahrungen darüber ausgetauscht, welche Dienstleistungen die Bürger von ihrer Stadt erwarten und wie die benötigten Dienstleistungen so schnell und effektiv wie möglich erbracht werden können.

Tartu-Turkuer Kulturseminar „Wie verbinden wir Kultur und Wirtschaft?“: Das Tartu-Turkuer Kulturseminar baut auf dem Seminar „Vitality to Co-operations“ der Turkuer Internationalen Hansetage auf.

Hanse-Networkingseminar „Perspektiven der Zusammenarbeit von Hansestädten“: Das Seminar wird bei einer Schiffsfahrt auf dem Emajõgi durchgeführt. Das Networking-Seminar ist ein Forum, auf dem sich Kollegen oder Gleichgesinnte treffen können. In unterschiedlichen Workshops treffen sich Hansestädter aus Wirtschaft, Kultur und dem öffentlichen Sektor, um sich kennenzulernen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit auszuloten.

Hanse-Visionsseminar „Die Rolle der Hansestädte bei der Fortführung der Hansebewegung“: Fortsetzungsseminar der Delegiertenversammlung. Auf dem Visionsseminar wird diskutiert, wie Visionäre aus Hansestädten die Zukunft der Hansebewegung für die Jahre 2009, 2019 oder 2029 sehen.

Auch die Youth Hansa, die Jugendorganisation von „Die Hanse“ tagt: Bei der „Hanseatic Youth Commission“ (HYC, Hansejugendkommission) wird deren langjähriger Sprecher (vergleichbar dem Vormann der Hanse) Jan Lindenau sein Amt aus Altersgründen (der Lübecker wird 26 Jahre) an Lennart Krüger (ebenfalls aus Lübeck) übergeben.

+++