Sa, 11.07.2020 15° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Saxe begrüßt Abriß des Hochhauses am Pinassenweg

Veröffentlicht am 19.01.2005

Saxe begrüßt Abriß des Hochhauses am Pinassenweg

Saxe begrüßt Abriß des Hochhauses am Pinassenweg

050058L 2005-01-19

Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe wird am kommenden Freitag, 21. Januar 2005, auf Einladung der Wohnungsbaugesellschaft „Trave“ ab 14.30 Uhr am Startschuß für den Abriß des Wohnhochhauses Pinassenweg teilnehmen. Das 1970 erbaute neungeschossige Bauwerk wurde im Jahr 1988 von der städtischen Grundstücksgesellschaft Trave übernommen.

„Schon seit langem hatte sich dieses Hochhaus zu einem sozialen Brennpunkt entwickelt. Zur Entschärfung dieser Situation gibt es zum Abriss keine Alternative,“ so Saxe. Die Menschen im Stadtteil hätten im Schatten des Pinassenweghochhauses zunehmend ein subjektives Unsicherheitsgefühl gehabt. Saxe: „Das muß man sehr ernst nehmen und darauf reagieren. Denn die Menschen sollen sich in ihrem Stadtteil wohl und sicher fühlen.“ Die Schäden durch Vandalismus in dem Hochhaus und der daraus sich ableitende hohe Sanierungsbedarf und der hohe Leerstand führten letztlich zu der Entscheidung, das Hochhaus abzureißen.

Der Abbruch des Gebäudes mit ehemals 171 Wohnungen ist Bestandteil des Forschungsprogramms „Experimenteller Wohnungs- und Städtebau ExWoSt“, mit dem der Bund in Form von wissenschaftlich begleiteten Modellvorhaben innovative Planungen und Maßnahmen in wichtigen städtebau- und wohnungspolitischen Forschungsfeldern fördert. Im Rahmen des Pilotprogramms „Stadtumbau-West“ ist der Abbruch des Hochhauses im Stadtteil Buntekuh das erste Projekt in dieser Größenordnung in Lübeck und Schleswig - Holstein. +++



Achtung! Wir ziehen um:
Ab dem 1. Februar 2005 ist der Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unter der neuen Adresse Braunstraße 21 - 23 erreichbar.