Mo, 06.07.2020 17° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Rückgang gestoppt: Einwohnerzahl blieb 2002 nahezu konstant

Veröffentlicht am 27.01.2003

Rückgang gestoppt: Einwohnerzahl blieb 2002 nahezu konstant

Rückgang gestoppt: Einwohnerzahl blieb 2002 nahezu konstant

030070R 2003-01-27

Die Einwohnerschaft der Hansestadt Lübeck ist im vergangenen Jahr nahezu gleich groß geblieben wie im Vorjahr. Genau 215 165 Einwohner wohnten am Jahresende 2002 in der Hansestadt. Am 1. Januar 2002 hatte das städtische Melderegister 215 330 Einwohner gezählt, teilte heute der Bereich Statistik und Wahlen mit.

Die städtischen Statistiker registrierten im gesamten Jahr 2002 insgesamt 1861 Geburten (2001: 1881) und 2475 Sterbefälle (2001: 2525). Allein hieraus hätte sich eine Bevölkerungsabnahme um 614 Personen ergeben, wenn nicht starke Zuzüge für einen Ausgleich gesorgt hätten. Lübeck begrüßte 2002 jedoch insgesamt 13 844 Neubürger. Da auf der anderen Seite “nur” 13  278 der Hansestadt den Rücken kehrten und ihren Wohnsitz außerhalb der Hansestadt aufschlugen, registrierten die Statistiker ein “positives Wanderungssaldo” von 566 Einwohnern.

Bevölkerungszuwächse gab es im Stadtbezirk Holstentor-Nord (plus 335 Einwohner). Grund hierfür ist vor allem der Wiederbezug sanierter Wohnungen im Bereich der Bergenstraße. Hinzu kommen Neubauten im Schützenhof. Auch in Travemünde (plus 209) gab es Zuwächse, hier vorwiegend im Neubaugebiet Gneversdorfer Mühle.

Die Zahl der ausländischen Mitbürger und Mitbürgerinnen hat sich von 18 560 auf 18 147 Personen (minus 413) verringert. Der Anteil an der Gesamtbevölkerung reduziert sich damit von 8,6 auf 8,4 Prozent. Ursache hierfür ist die hohe Zahl an Einbürgerungen. Denn nach der Änderung des Staatsangehörigkeitsrechtes im Juli 1999 haben nahezu doppelt so viele Ausländer die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen. 2002 wurden 1893 Einbürgerungen und Staatsangehörigkeitsänderungen gezählt.

Differenziert nach den am häufigsten vertretenen Nationalitäten zeigt sich folgendes Bild (in Klammern die Zahlen für das Jahr 2001): Türkei 6351 (6730), Polen 1657 (1647), Bosnien-Herzegowina und ehemaliges Jugoslawien 749 (778), Ukraine 720 (715), Irak 688 (754), Griechenland 682 (677) und aus der Russischen Föderation 591 (557).

59 664 Lübecker sind inzwischen über 60 Jahre alt. Das sind 27 Prozent der Gesamtbevölkerung. Dem stehen 35 079 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren gegenüber, was einem Bevölkerungsanteil von 16 Prozent entspricht.

Diese und weitere Zahlen sowie interessante Fakten rund um die Hansestadt Lübeck werden im Statistischen Jahrbuch veröffentlicht, das im Juli erscheinen wird. +++