Mi, 15.07.2020 15° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Hansestadt ersetzt Bäume in Reecke und am Landgraben

Veröffentlicht am 17.01.2003

Hansestadt ersetzt Bäume in Reecke und am Landgraben

Hansestadt ersetzt Bäume in Reecke und am Landgraben

030049L 2003-01-17

In der Straße am Landgraben müssen in diesem Winter 30 Straßenbäume gefällt werden. Dies teilt der Bereich Stadtgrün der Hansestadt Lübeck mit.

Es handelt sich dabei um 16 Pappeln und 14 Ahorn. Die Pappeln, die inzwischen hohle Kopfbäume sind, wurden im Jahre 1918 gepflanzt. Drei dieser Bäume sind bereits auseinandergebrochen. Zunehmend sind in jüngstrer Zeit größere Äste herabgefallen und haben zu Schäden an Fahrzeugen geführt. Die 14 Ahorne der Straße müssen ebenfalls aus Verkehrssicherheitsgründen gefällt werden. Durch Sielbauarbeiten wurde das Grundwasser so weit abgesenkt, daß die Bäume Versorgungsmängel bekamen. Die Folge waren Spitzendürre und Bildung von Totholz. Zur Zeit sind die Ahorne auf ein Drittel ihrer ursprünglichen Größe zurückgeschnitten und nicht mehr regenerationsfähig. Die Bäume werden gefällt und durch 33 Jungeichen ersetzt.

In Reecke müssen die Buchen um das Ehrenmal gefällt werden. Es handelt sich um 20 Rotbuchen, die einmal als Hecke gepflanzt wurde und seit etwa 25 Jahren nicht mehr geschnitten wurden. Aufgrabungen, Bodenverdichtung und der ungeeignete Standort für Großbäume haben zu Versorgungsmängeln und teilweise auch zum Absterben ganzer Bäume geführt. Die Verkehrssicherheit ist durch Totholz und Morschungen im Stamm zur Zeit nicht gegeben. Anstelle der zu fällenden Rotbuchen wird eine Hainbuchenhecken gepflanzt, die im ständigen Schnitt gehalten wird. +++