So, 12.07.2020 15° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Dammbruch an A 20: Lübecker Feuerwehr pumpte Keller leer

Veröffentlicht am 14.01.2003

Dammbruch an A 20: Lübecker Feuerwehr pumpte Keller leer

Dammbruch an A 20: Lübecker Feuerwehr pumpte Keller leer

030035L 2003-01-14

In der Nacht von Montag, 13. Januar, auf heute ist der Damm eines Spülfeldes für den Bau der Ostseeautobahn 20 in Wulfsdorf gebrochen. Wie die Berufsfeuerwehr der Hansestadt Lübeck heute morgen mitgeteilt hat, sind die Wassermassen in Richtung der Ortschaft gelaufen und drohten die Keller der umliegenden Gebäude zu fluten.

Die Feuerwehr ist um 23.30 Uhr alarmiert worden. Durch den massiven Einsatz von elf Pumpen wurde das Wasser über eine Strecke von rund 500 Metern zum Ablauf in den Landgraben gepumpt und somit der Schaden auf die Flutung von fünf Kellern begrenzt.

Eingesetzt waren die Freiwilligen Feuerwehren Krummesse, Vorrade, Moorgarten, Niendorf, Genin, Kronsforde, Büssau und Siems. Während die meisten Pumpen an der Einsatzstelle verblieben, wurde der größte Teil der Einsatzkräfte mit Bussen wieder zurücktransportiert. Die Einsatzleitung hatten der diensthabende Leitungsdienst Eckhard Schwendt und der Einsatzleitdienst Stefan Petersen, ebenfalls vor Ort war Stadtbrandmeister Detlef Radtke.

Bis 8 Uhr waren noch fünf Pumpen im Einsatz. Die Vorrader Hauptstraße mußte wegen Unterspülung gesperrt werden. Die Verkehrsbetriebe und die Stadtentwässerung wurden informiert. Gegen 8.30 Uhr konnte der Einsatz der Feuerwehr beendet werden. Zu diesem Zeitpunkt standen noch Felder und Teile des Wulfsdorfer Weges unter Wasser. Dieses wurde durch Pumpen der dort tätigen Baufirma beseitigt.

Der Einsatz wird als kostenpflichtige Hilfeleistung voraussichtlich der für den Bau der A 20 zuständigen Baufirma in Rechnung gestellt, so die Berufsfeuerwehr. +++