Di, 14.07.2020 15° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Stadtwald sucht neue Jagdpächter

Veröffentlicht am 08.01.2003

Stadtwald sucht neue Jagdpächter

Stadtwald sucht neue Jagdpächter

030013L 2003-01-08

Der Bereich Stadtwald der Hansestadt Lübeck sucht für vier Jagdmöglichkeiten neue Pächter. Angeboten wird die Jagdverpachtung des Eigenjagdbezirkes Behlendorf-Forst: Ein Gebiet von rund 175 Hektar, davon 118 Hektar Wald, mit Rehwild und Niederwild. Rot- und Dam- und Schwarzwild als Wechselwild. Die Vergabe erfolgt ab 1. April 2003 für zehn Jahre. Der bisherige Jahrespreis liegt bei 5645 Euro.

Jagdverpachtung des Eigenjagdbezirkes Riepenholz: Ein Gebiet von rund 154 Hektar, davon 154 Hektar Wald, mit Rehwild und Niederwild. Rot-, Dam- und Schwarzwild als Stand-/Wechselwild. Die Vergabe erfolgt ab 1. April 2003 für zwölf Jahre. Der letzte Jahrespreis lag bei 8180 Euro.

Jagdbegehungsrecht im Eigenjagdbezirk Ritzerau-Hevenbruch: Ein Gebiet von rund 182 Hektar, davon 178 Hektar Wald, mit Rehwild und Niederwild. Rot- und Schwarzwild als Stand-/Wechselwild. Die Vergabe erfolgt ab 1. April 2003 für ein Jahr, Verlängerung um jeweils ein Jahr ist möglich. Es handelt sich dabei um den bisherigen Verwaltungsjagdbezirk.

Jagdbegehungsrecht im Eigenjagdbezirk Ritzerau-Forst (Manau): Ein Gebiet von rund 77 Hektar, davon 77 Hektar Wald, mit Rehwild und Niederwild. Rot- und Schwarzwild als Wechselwild. Die Vergabe erfolgt ab 1. April 2003 für ein Jahr, Verlängerung um jeweils ein Jahr ist möglich. Der bisherige Jahrespreis liegt bei 1340 Euro.

Die Vergabebedingungen können montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr, freitags 8 bis 12 Uhr beim Stadtwald Lübeck, Kronsforder Hauptstraße 80, 23560 Lübeck, eingesehen oder abgeholt werden gegen eine Bar- oder Vorausszahlung von 15 Euro für die Haushaltsstelle 8550.15 00 auf ein Konto der Stadtkasse Lübeck mit Nachweis durch den Einzahlungsbeleg. Die Verwaltung ist unter der Telefonnummer (04508) 77 22-0 zu erreichen. Die Einreichungsfrist für die Gebote endet am Montag, 3. Februar, 14 Uhr, bei vorstehender Adresse. +++