So, 05.07.2020 19° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Veröffentlicht am 20.01.1998

Umweltamt: Wilde Müllablagerung kein Kavaliersdelikt!

Umweltamt: Wilde Müllablagerung kein Kavaliersdelikt!

Über eine starke Zunahme von wilden Müllablagerungen klagen die neu gegründeten Entsorgungsbetriebe Lübeck, das Lübecker Umweltamt und der Umweltdienst der Polizei. Nach Mitteilung des Umweltamtes wird es offensichtlich von einigen Bürgern immer noch als Kavaliersdelikt angesehen, Sperrgut oder Sonderabfall, Kühlschränke und anderes in der freien Natur oder auf dem Gelände des Nachbarn abzuladen.

Das Umweltamt weist darauf hin, daß ein solches Handeln als Ordnungswidrigkeit oder in schweren Fällen als Straftat geahndet wird. "Der Bußgeldkatalog Umweltschutz" sieht beispielsweise für das Wegwerfen kleinerer Einzelstücke wie Koffer, Matratzen, Kinderwagen, Bilderrahmen und ähnliches, Geldbußen in Höhe von mehreren Hundert Mark vor.

Bürger, die einen Umweltsünder bei der illegalen Beseitigung von Abfällen beobachten, sollten sich nicht scheuen, diesen den zuständigen Dienststellen zu melden. Ein derartig umweltfeindliches und gegenüber der Allgemeinheit rücksichtsloses Verhalten sei, so meint das Umweltamt, weder zu beschönigen noch zu entschuldigen. Die ordnungsgemäße Entsorgung sei für jeden umproblematisch und ohne nennenswerten Aufwand möglich.

Die Entsorgungsbetriebe weisen darauf hin, daß Sperrgut, Sonderabfälle und Kühlschränke mit einer vorgedruckten Doppelkarte zur kostenlosen Abfuhr angemeldet werden können. Die Karte ist unter anderem im Lübeck-Info-Zentrum, Breite Straße 62, oder im Umweltamt, Moislinger Allee 1, erhältlich.

Abfälle, die nicht mehr in die vorhandenen Abfallbehälter passen, können im amtlichen "Müllsack der Hansestadt Lübeck" gesammelt und zur Abholung neben den Behältern bereitgestellt werden. Diese Säcke werden in den Drogerien zum Preis von 3,50 Mark abgegeben.

Autrowracks und andere Schrotteile werden von genehmigten Autowrackplätzen und dem Altstoffhandel zur weiteren Verwertung angenommen. Alte Gegenstände und Sachen, die nicht mehr gebraucht werden, aber noch verwendbar sind, wie zum Beispiel Möbel, Teppiche, Bekleidung und Schuhe finden oft bei karitativen Verbänden dankbare Abnehmer. Außerdem nehmen auch die Lübecker Recyclinghöfe in der Schwartauer Allee neben dem Sky-Markt, in der Hochhofenstraße 19 - 21 und im Eingangsbereich der Deponie Niemark Abfälle entgegen. +++