So, 12.07.2020 15° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Veröffentlicht am 20.01.2014

„foodRegio“ von Bundeswirtschaftsministerium ausgezeichnet

Netzwerk zählt zu „TOP 5 der innovativen und effizienten Regionen Deutschlands“

Am heutigen Montag wurde das Branchennetzwerk der norddeutschen Ernährungswirtschaft „foodRegio“ im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in der Berliner Invalidenstraße mit der Auszeichnung „TOP 5 der innovativen und effizienten Regionen Deutschlands“ gekürt.

Das BMWi hatte im Herbst 2013 innovative Initiativen und Projekte aufgerufen, sich an der Wettbewerbsausschreibung um die TOP 5 zu beteiligen. Damit würdigt der Bund die Bedeutung regionaler Netzwerke in der Produktionswirtschaft und im technologisch orientierten Handwerk.

Bürgermeister Bernd Saxe hat die Kollegen der Wirtschaftsförderung Lübeck GmbH, bei denen foodRegio angesiedelt ist, zu diesem Erfolg ausdrücklich beglückwünscht: „Ich freue mich über die Auszeichnung sehr. Sie zeigt die Bedeutung der Ernährungsbranche für Lübeck.“

Bewerbungsberechtigt waren Regionen Deutschlands – wobei die Definition einer innovativen Region bewusst offen gelassen wurde – die erfolgreiche Netzwerkarbeit auf den Gebieten Innovation sowie Rohstoff- und Materialeffizienz betreiben.

Die foodRegio ist seit ihrer Gründung im Jahr 2006 sowohl inhaltlich als auch geografisch stetig gewachsen. Begonnen mit Unternehmen, Institutionen und Wissenschaftseinrichtungen der Kernregion Lübeck, verzeichnet sie mittlerweile Mitglieder aus allen fünf norddeutschen Bundesländern. Die Gründe erfolgreicher Netzwerkarbeit liegen unter anderem auch darin begründet, über institutionelle oder politische Grenzen hinweg zu kooperieren.

Die gemeinsam formulierten Ziele der Ernährungswirtschaft in der Region lassen sich klar umreißen: Durch unternehmensübergreifende Kooperationsprojekte Potenziale weiter ausschöpfen, Synergien besser nutzen, Wissen gezielter austauschen, Innovationen weiter vorantreiben,

Wettbewerbsfähigkeit deutlicher stärken und Wachstum besser unterstützen. Und das mit messbaren Projektergebnissen.

Die Bereiche Innovation und Effizienz spielten von Anfang an eine bedeutende Rolle in den von foodRegio initiierten Projekten und Maßnahmen. Exemplarisch sind die Projekte „Reststoffverwertung“ und „energymanagement“ zu nennen, in denen die erzielten Erkenntnisse und Lösungsansätze in Form von betrieblichen Maßnahmeplänen in den Unternehmen umgesetzt wurden.

Die foodRegio zählt derzeit 47 aktive Mitglieder entlang der ganzen Wertschöpfungskette zur Herstellung von Nahrungsmitteln. Das Netzwerk besteht aus Unternehmen der Nahrungsmittelproduktion, des Maschinen- und Anlagenbaus für die Ernährungswirtschaft, der Verpackungs- und Zulieferindustrien, sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Darüber hinaus sind die Wirtschaftsförderungen der Hansestadt Lübeck und des Kreises Ostholstein, sowie die Industrie- und Handelskammer zu Lübeck Mitglieder im Netzwerk.

Als Vorsitzender des foodRegio e.V. nahm der Geschäftsführer des Lübecker Traditionsunternehmens H. & J. Brüggen KG, Jochen Brüggen, die heutige Auszeichnung entgegen. „Die Verleihung dieser Auszeichnung erfüllt uns mit Stolz, belegt sie doch die beeindruckende Leistungsfähigkeit der regionalen Ernährungswirtschaft und somit die Bedeutung für den gesamten Wirtschaftsstandort“. Wie bedeutsam die Branche tatsächlich ist, ergänzt Brüggen, „zeigt ein Blick auf die Umsatz- und Beschäftigungszahlen. So sorgten in 2012 über 47.000 Beschäftigte aus knapp 500 Unternehmen in den Bundesländern Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern für einen Umsatz von 14 Milliarden Euro“.

Die Ernährungswirtschaft ist ein Wachstums- und Beschäftigungsmotor und belegt im bundesweiten Vergleich somit einen Spitzenplatz. +++

Kontakt: Branchennetzwerk Ernährungswirtschaft in Norddeutschland e.V. c/o Wirtschaftsförderung Lübeck GmbH - Falkenstraße 11 - D-23564 Lübeck. Ansprechpartner: Jörg Ahrens; Tel. (0451) 70655-19, Fax 70655-20; E-Mail: info@foodregio.de; Web: www.foodregio.de