Fr, 14.08.2020 21° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Veröffentlicht am 29.04.2011

Europaweite Volkszählung startet am 10. Mai 2011

Zensus 2011: Rund 12 500 Bewohner in Lübeck sind zur Auskunft verpflichtet!

Am 10.05.2011 fällt der Startschuss für den Zensus 2011, die europaweite Volks-, Gebäude- und Wohnungszählung. Viele Menschen werden davon gar nichts merken: Denn für diese moderne Volkszählung werden in Lübeck nur rund 8100 Personen, etwa vier Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner sowie alle 4500 Personen in Gemeinschaftsunterkünften und Wohnheimen befragt. Dazu zählen zum Beispiel alle Alten- und Pflegeheime sowie Studentenwohnheime. Die Befragung erfolgt in Lübeck bis Ende Juli 2011 durch mehr als 85 Interviewer. Bei den sogenannten sensiblen Einrichtungen, zu denen zum Beispiel die Justizvollzugsanstalt oder Behindertenwohnheime gehören, erfolgt die Erhebung dabei nur über die Einrichtungsleitung.

Zudem werden zeitgleich alle Eigentümer von Wohnraum einen Fragebogen zur Gebäude- und Wohnungszählung vom Statistischen Landesamt erhalten. Fragen dazu beantwortet nur das Statistische Landesamt unter der Telefon-Hotline (040)
42831-1822 oder per E-Mail: zensus-service@statistik-nord.de.

Für die Haushaltebefragungen wurde die Erhebungsstelle in der abgeschotteten Abteilung Statistik und Wahlen, im Verwaltungszentrum Mühlentor, Kronsforder
Allee 2-6 unter strengen Datenschutzauflagen eingerichtet. Über 85 Freiwillige, sogenannte „Erhebungsbeauftragte“, wurden geschult und schriftlich zur Einhaltung des Datenschutzes verpflichtet. Diese Interviewer kündigen sich vor der Befragung mit einen Informationsschreiben und einer Terminkarte bei den ausgewählten Haushalten an und weisen sich mit einem persönlichen Ausweis der Erhebungsstelle Zensus 2011 und dem eigenen Personalausweis aus.

Wer ausgewählt ist, muss antworten - sonst droht ein Bußgeld von 300 Euro. Bei weiterer Verweigerung sogar Zwangsgelder bis zu 5000 Euro. Die Zahlung des Zwangsgeldes entbindet aber nicht von der Auskunftspflicht, die notwendig ist, damit die Ergebnisse tatsächlich als repräsentative Stichprobe hochgerechnet werden können.

Wenn jemand kein persönliches Interview wünscht oder keinen Interviewer in seine Wohnung lassen möchte, besteht auch die Möglichkeit, den Fragebogen selber auszufüllen oder online die Fragen innerhalb von zehn Tagen zu beantworten. Der Interviewer notiert dann lediglich die Namen, das Geburtsdatum und das Übergabedatum. Die Fragebögen sind nur beim Erhebungsbeauftragten erhältlich, aus organisatorischen und personellen Gründen können diese nicht bei der Erhebungsstelle abgeholt oder ausgefüllt werden. Für die online Beantwortung auf der Internetseite www.zensus2011.de hat jeder Fragebogen einen eigenen Zugangscode und eine Aktivierungsnummer.

Fragen zum Zensus oder dem Online-Verfahren beantworten die Interviewer oder die Erhebungsstelle: Melanie Borowski, Melanie Reichenauer und Heiko Fettköther sind während der städtischen Servicezeiten montags und dienstags von 8 bis 14 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr sowie nach persönlicher Vereinbarung unter der Rufnummer (0451) 122-1254 oder 122-1253, per E-Mail unter zensus2011@luebeck.de , zu erreichen. +++