Mittwoch 06.07.2022 Text vorlesen (ReadSpeaker) Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Suche MenüSchließen

Veröffentlicht am 16.06.2022

Lübecker Aktionstage „Artenvielfalt erleben“ feiern 10. Jubiläum

Über 40 Veranstaltungen vom 24. bis 26. Juni nehmen den Rückgang der Biodiversität in den Fokus

Naturschauspiel Orchideenwiese Lübecker Aktionstage „Artenvielfalt erleben“ feiern vom 24. bis 26. Juni ihr zehnjähriges Jubiläum.

Mit über 40 Veranstaltungen in und um Lübeck warten die Lübecker Aktionstage „Artenvielfalt erleben“ zu ihrem zehnjährigen Jubiläum vom 24. bis 26. Juni 2022 auf. Das diesjährige Motto „Brennpunkt Stadtnatur – Biologische Vielfalt und Klima im Stress“ nimmt den Rückgang der Biodiversität in den Fokus und will dazu aufrufen, auch und gerade im Stadtgebiet mehr Natur zu wagen und zu fördern. An den Aktionstagen sind alle dazu eingeladen, die grünen Refugien Lübecks unter fachkundiger Führung zu entdecken oder neu zu sehen. Lübecker Akteur:innen gewähren den Gästen seltene Einblicke in versteckte Gärten, in die Welt der Bäume im Wald, Parks und auf Obstwiesen. Umweltspiele, Führungen und Exkursionen vermitteln Wissen und unmittelbare Wahrnehmung der vielfältigen wohltuenden Wirkungen der Lübecker Stadtoasen. Zudem findet am Sonntag, 26. Juni, der beliebte Öko- und Vielfaltsmarkt im Domhof statt.  Die Lübecker Aktionstage „Artenvielfalt erleben“ werden vom Museum für Natur und Umwelt und dem städtischen Bereich Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz (UNV) zusammen mit vielen ehrenamtlichen Partnern und Vereinen veranstaltet. Die meisten Angebote sind kostenfrei.

Dank geht an die Possehl Stiftung für die freundliche finanzielle Unterstützung der Veranstaltung sowie auch an den Förderverein des Museums für Natur und Umwelt.  

Annette von Gerlach-Zapf, Stellvertretende Bereichsleiterin des UNV, begrüßt das schöne gemeinsame Vorhaben: „Ich freue mich, dass wir zusammen mit zahlreichen Akteur:innen die Aktionstage ‚Artenvielfalt erleben‘ nun in diesem Jahr endlich wieder durchführen können. Das vielfältige und bunte Programm, das die Fachbereiche Umwelt und Kultur präsentieren können, macht das Thema Artenvielfalt auf ganz besondere Weise sichtbar und nah erlebbar.“ Prof. Dr. Hans Wißkirchen, Leitender Direktor der LÜBECKER MUSEEN, betont, wie essentiell wichtig die Vermittlung von Naturerleben und fundiertem Umweltwissen sind: „Das Lübecker Museum für Natur und Umwelt hat hier eine zentrale Rolle für die Hansestadt, die Region und weit darüber hinaus. Die Veranstaltungstage zur Artenvielfalt sind dabei ein wichtiger Baustein. Das Museum arbeitet nach der Entscheidung der Bürgerschaft für ein Umweltbildungszentrum an der konkreten Umsetzung dieser Pläne. Die Aktionstage machen den gelungenen Auftakt dafür!“

Highlights

An allen Veranstaltungstagen informieren die beteiligten Lübecker Akteur:innen über ihr Engagement in der Hansestadt, dabei sind u.a.  der BUND, Grüner Kreis e.V., Hanse-Obst e.V. Landwege e.V., Naturwerkstatt Priwall und viele mehr. Neben einer Reihe von Einzelveranstaltungen zum Schwerpunktthema „Brennpunkt Stadtnatur – Biologische Vielfalt und Klima im Stress“ drehen sich zahlreiche Angebote der Aktionstage speziell um das Thema Ernährung und die so genannte „Essbare Stadt“. So gibt es Vorträge und Demonstrationen, wie man im eigenen Garten ohne Gifte und Kunstdünger anbauen kann. Auch um die Obstbaumpflege und deren Beitrag für eine artenreiche und vielfältige Stadtnatur wird es gehen. Rund um Heilpflanzen und deren Wirkung werden Exkursionen angeboten; es gibt Führungen zu Bäumen und Sträuchern am Mühlenteich, durch das Obst-Biotop Moislinger Baum und zu den Wildblumen am Museum für Natur und Umwelt. Für Spannung sorgt das Quiz für Groß und Klein rund um Hochbeete, bei dem sich zeigt, welche Pflanzen in Lübeck wieder zu finden sind. Zum Thema „Vergessenes Gemüse“ sind ebenso Rallyes geplant wie im Naturschutzgebiet „Südlicher Priwall“, wo auf spielerische Art und Weise die heimische Tier- und Pflanzenwelt erforscht wird.

Um Tiere geht es auch auf der Ostseestation in Travemünde, wo unter kundiger Leitung mit Planktonnetz, Senken, Keschern und anderen Fanggeräten die Flora und Fauna im

Passathafen untersucht werden kann. Auch an der Wakenitz dürfen Interessierte mit Kescher, Lupe und Binokular durch Proben selbst herausfinden, wie sauber dieser Fluss eigentlich ist. Im Stadtwald gibt es kleine und große Tiere, von der Spinne bis zum Reh, zu entdecken. Am Interkulturellen Treff Moislinger Baum erläutert ein Fledermaus- und Wildbienenkenner die Wichtigkeit dieser Tiere und zeigt, wie professionelle Nisthilfen gebaut werden. Und im Lehr- und Kulturgarten „Paradeis vom grünen Kreis“ in Buntekuh stehen neben den zweibeinigen auch die sechsbeinigen Besucher:innen im Mittelpunkt: Hier wird die „Wohnanlage“ für Grab- und Lehmwespen sowie heimische Wildbienen vorgestellt.

Öko- und Vielfaltsmarkt

Am Sonntag, 26. Juni, öffnet zudem der beliebte Öko- und Vielfaltsmarkt von 11 bis 17 Uhr im Domhof beim Museum für Natur und Umwelt seine Pforten, bei dem zahlreiche Stände zum Spielen und Erkunden einladen, sich Initiativen und Vereine aus Lübeck vorstellen und zum Teil auch Produkte anbieten. Am Nachmittag setzen Musiker:innen des „Orchesters des Wandels“ (Philharmonisches Orchester der Hansestadt Lübeck) musikalische Akzente für den Klimaschutz. Der Besuch des Marktes ist kostenfrei.

„Die vielfältigen Angebote laden zum Entdecken und Erleben ein, aber auch zum Nach- und Neu-denken“, so die Leiterin des Museums für Natur und Umwelt Dr. Susanne Füting. „Wir freuen uns auf die diesjährigen Aktionstage und wünschen allen Teilnehmer;innen und allen Aktiven viel Spaß und Freude.“

Das komplette Programm mit der Übersicht über alle Veranstaltungsorte, Termine und Angebote gibt es unter https://museum-fuer-natur-und-umwelt.de/

Das gedruckte Programm liegt im Museum für Natur und Umwelt und an weiteren Stellen im Stadtgebiet aus. +++