Mi, 16.10.2019 14° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Veröffentlicht am 02.10.2019

3. Lübecker Apfeltag im Domhof

Markt rund ums Obst am 6. Oktober 2019 von 11 bis 16 Uhr

 

Am Sonntag, 6. Oktober, öffnet der beliebte „Lübecker Apfeltag“ von 11 bis 16 Uhr erneut seine Pforten. Veranstalter sind der Verein Hanse-Obst e.V., das Netzwerk Essbare Stadt Lübeck, Fairtrade Lübeck e.V., der Bereich Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz der Hansestadt Lübeck und das Museum für Natur und Umwelt. Der Eintritt ist frei. Zahlreiche Aussteller präsentieren Informationen, vielfältige Produkte und Verkostungen von beliebten Obsterzeugnissen.

 

Der Anstoß für den 1. „Lübecker Apfeltag“ im Jahr 2017 kam vom Verein Hanse-Obst e.V. Der bunte Markt rund ums Obst kam damals so gut beim Publikum an, dass er nunmehr bereits zum dritten Mal veranstaltet wird, inzwischen auf einer vergrößerten Fläche. Heinz Egleder von Hanse-Obst e.V. freut sich: „Der Markt des diesjährigen „Lübecker Apfeltags“ ist nicht nur im Domhof, dem Hof des Museums für Natur und Umwelt, sondern auch auf der angrenzenden Fläche der Straßenecke Musterbahn / Domkirchhof zu finden.“

 

Dr. Susanne Füting vom Museum für Natur und Umwelt erklärt: „Der Markt ist attraktiv für Apfelfans jeden Alters. Wer es noch nicht ist, wird es nach dem Besuch sein. Lecker und gesund sind die Angebote, dazu gibt es z.B. Tipps für den ökologischen Obstanbau mit regionalen Sorten im eigenen Garten und Infos, wie eine Streuobstwiese die Biodiversität fördert.“ Ingrid Bauer vom Bereich Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz der Hansestadt Lübeck fügt hinzu: „Ich freue mich, dass eine große Anzahl von ehrenamtlichen Akteuren der Essbaren Stadt Lübeck, von Hanse-Obst e.V. und von Fairtrade Lübeck e.V. präsent sind und auf vielfältige Weise zeigen, wie wichtig kontinuierliches ehrenamtliches Engagement für ein nachhaltiges, biologisch vielfältiges und nicht zuletzt klimafreundliches Lübeck ist.“

 

Der Verein Hanse-Obst e.V. informiert über Themen wie Obstpädagogik, Obstpflanzung, Baumpflege sowie Veredelung regionaler Obstsorten und er schenkt seinen leckeren Apfelsaft aus. Jens Meyer, einer der besten Sortenkenner Deutschlands, bestimmt – gegen eine Aufwandsentschädigung von 2,50 Euro – mitgebrachte Obstsorten. Für eine erfolgreiche Sortenbestimmung werden mindestens fünf möglichst unterschiedliche Früchte desselben Baumes benötigt. Ziel ist es, einen Überblick über das Spektrum der in Lübeck und Umgebung vorhandenen alten Regionalsorten zu erhalten und bislang unbekannte Sorten zu entdecken. Der Experte präsentiert zudem eine umfangreiche Ausstellung von über 100 Apfelsorten. Bei der Walnussmeisterei Böllersen geht es dagegen um unterschiedliche Walnusssorten und deren Anbau.

 

Das Netzwerk Essbare Stadt Lübeck ist mit mehreren Ständen vertreten. Die Stände zeigen, wo und wie Stadtoasen mit Bienenfutterpflanzen und essbaren Pflanzen wie Obst und Beerensträucher geschaffen werden können. Sie informieren zum Gärtnern mit bienenfreundlichen Pflanzen und zur Möglichkeit der Herstellung von Trockenobst mittels solarbetriebener Geräte.

 

Das Kulinarische soll auf dem Apfeltag natürlich ebenfalls nicht zu kurz kommen; verkostet werden können nicht nur die regionalen Obstsorten in unterschiedlichster Darreichungsform, sondern auch Variationen von Apfelkuchen und Crêpes mit leckeren Aufstrichen aus Obst und Lübecker Marzipan.

 

Der Verein Fairtrade Lübeck e.V., der mit mehreren Ständen vertreten ist, sorgt zudem für erlesene Kaffeespezialitäten. Parallel informiert er über das immer brisanter werdende Thema verpackungsfreie Produkte in Lübeck. Nachhaltige Waren wie fairer Schmuck, faire Taschen, Beutel und Kissen werden zum Verkauf angeboten.

 

Darüber hinaus gibt es Drechselarbeiten aus Obstgehölzen, Filz-Obst und ausgewählte Bücher rund um das Thema Nachhaltigkeit zu erwerben. Für die Kurzweil der kleinen Besucher:innen ist mit Seifenblasen-Vergnügen, Luftballonfiguren und Apfeldruck gesorgt.