Fr, 10.07.2020 15° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Veröffentlicht am 21.01.2013

mittwochsBILDUNG: „Was ist eine gute Schule?“

Berliner Erziehungswissenschaftlerin spricht über Qualitätskriterien

Die Gemeinnützige lädt ein zur mittwochsBILDUNG am Mittwoch, d. 30.1.2013 um 19.30 Uhr im Großen Saal, Königstraße 5, zu einem Vortrag zum Thema „Was ist eine gute Schule?“. Referentin ist Dr. Maike Reese, Erziehungswissenschaftlerin aus Berlin. Der Eintritt ist frei.

Was eine gute Schule ist, liegt zunächst im Auge des Betrachters. Kinder haben andere Wünsche als Eltern, Lehrkräfte verfolgen bestimmte Ziele und in der Gesellschaft gibt es mannigfaltige Ansprüche an Schulen. Woran soll also beurteilt werden, ob eine Schule gut ist? Eine inzwischen etablierte Sammlung von Qualitätskriterien in sechs relevanten Bereichen der Schulentwicklung liegt dem Deutschen Schulpreis zugrunde. Er wird von der Robert Bosch Stiftung und der Heidehofstiftung seit 2006 jährlich ausgelobt und wurde bereits an 37 gute Schulen vergeben, weit mehr haben sich im Auswahlverfahren qualifiziert.

Dabei orientiert sich die Jury an folgenden sechs Qualitätsbereichen: Leistung, Umgang mit Vielfalt, Unterrichtsqualität, Verantwortung, Schulleben und Schule als lernende Institution.

Im Vortrag werden diese erläutert und anhand von Praxisbeispielen veranschaulicht. Im Dialog werden Wege erörtert, wie unterschiedliche Akteure sich an der Entwicklung der Schulen in Lübeck beteiligen oder zukünftig vermehrt engagieren könnten. Vielleicht kommt eine Preisträgerschule des Deutschen Schulpreises 2014 ja sogar aus Lübeck...

Seit zehn Jahren hat Maike Reese Erfahrungen in der Beratung von Bildungsinstitutionen, Stiftungen und Universitäten gesammelt. Sie ist Regionalvertreterin Nord der Akademie des Deutschen Schulpreises. Seit 2000 ist sie als freiberufliche Organisationsberaterin in Berlin tätig.

Wie immer steht die Referentin im Anschluss an ihren Vortrag zu einer Diskussion bereit. +++