So, 12.07.2020 15° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Veröffentlicht am 17.01.2013

Lienhard Böhning: „Dieser Tag darf nie vergessen werden“

Todesnacht in der Hafenstraße jährt sich zum siebzehnten Mal - Kranzniederlegung

Der Brand des Flüchtlingsheims in der Hafenstraße 52 in der Nacht vom 17. zum 18. Januar 1996 bleibt unvergessen. In jener Nacht kamen in dem Haus zehn Menschen, unter ihnen sieben Kinder und Jugendliche, ums Leben, 38 Menschen erlitten zum Teil sehr schwere Verletzungen. Morgen jährt sich die Todesnacht in der Hafenstraße zum siebzehnten Mal. Erstmals veranstaltet die Hansestadt Lübeck, unterstützt vom Lübecker Flüchtlingsforum, am Freitag eine Gedenkveranstaltung.

Wie berichtet, ruft die Lübecker Stadtspitze anlässlich des 17. Gedenktages am Freitag zur Teilnahme an der Gedenkstunde auf, die um 14 Uhr an dem Granitstein in der Hafenstraße abgehalten wird. Lienhard Böhning, stellvertretender Stadtpräsident, wird einen Kranz der Hansestadt Lübeck niederlegen. Böhning: „Dieser Tag darf nie vergessen werden!“. Innensenator Bernd Möller wird die Gäste begrüßen. Zugesagt haben Mitarbeiter und Freunde des Flüchtlingsforums und der Gemeindediakonie. +++