Mi, 15.07.2020 15° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Veröffentlicht am 03.01.2011

Gesundheitsamt warnt vor Masernerkrankungen in Lübeck

Alle nach 1970 Geborenen sollten unbedingt ihren Impfschutz überprüfen lassen!

Das Lübecker Gesundheitsamt warnt vor einer Verbreitung der Masern. Im Raum Lübeck sind in den letzten Tagen mehrere Masernerkrankungen aufgetreten. Das Gesundheitsamt der Hansestadt Lübeck ruft deshalb dringend dazu auf, den aktuellen Impfstatus zu überprüfen und eventuell fehlende Masernimpfungen umgehend beim Haus- oder Kinderarzt durchführen zu lassen. Dieser Aufruf gilt vor allem für alle, die nach 1970 geboren wurden. Damit die Impfung ihre Wirkung erfüllt, muss sie unbedingt zwei Mal durchgeführt werden.

Masern sind keine harmlose Kinderkrankheit, sondern eine hoch ansteckende Erkrankung, die teilweise mit schweren Komplikationen einhergeht. Erste Symptome der Krankheit treten erst acht Tage nach der Infektion auf. Allerdings beginnt die Ansteckungsfähigkeit schon bis zu fünf Tage vor dem Ausbruch des typischen Masernausschlags. Dadurch wird die Krankheit oft ungewollt weiterverbreitet. Masern können in seltenen Fällen sehr schwer mit Lungenentzündung oder Entzündung des Gehirns verlaufen, in ganz seltenen Fällen auch tödlich.

Nur die vollständige Impfung oder eine bereits durchgemachte Erkrankung schützen lebenslang vor einer Maserninfektion.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Webseite des Gesundheitsamtes unter www.gesundheitsamt.luebeck.de in der Rubrik „Hygiene und Gesundheit“ – Tipps für verschiedene Infektionskrankheiten.+++