So, 12.07.2020 15° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Gesamtschule Buntekuh lädt interessierte Kinder und Eltern ein

Veröffentlicht am 31.01.2000

Gesamtschule Buntekuh lädt interessierte Kinder und Eltern ein


000088L 2000-01-31

Eltern mit Kindern in vierten Grundschulklassen können sich am Dienstag, 15. Februar, von 18 bis 20 Uhr über die Arbeit an der Integrierten Gesamtschule Buntekuh informieren. Nach einer Begrüßung und Einführung durch die Schulleiterin Hildegard Lüder haben Eltern mit ihren Kindern Gelegenheit zu einem Einblick in den Schulalltag. Sie werden von Gesamtschuleltern durch das Schulgebäude geführt, sie sehen Unterricht, Mittagsfreizeiten und andere Aktivitäten. Lehrkräfte, Schulleitung und Eltern stehen für Fragen zur Verfügung.

Neben etwa 97 Gymnasien, 158 Realschulen und 215 Hauptschulen gibt es in Schleswig-Holstein nur 22 Gesamtschulen. Die meisten von ihnen existieren noch nicht lange. Aus diesem Grunde hat auch kaum jemand aus der Bevölkerung je eine Gesamtschule besucht. Daher kennen viele nicht einmal die einfachsten Grundsätze, nach denen dort gearbeitet wird.

Die Gesamtschule umfaßt die Klassen fünf bis zehn. Eine Gymnasial-Oberstufe an einer Gesamtschule entspricht der jeden anderen Gymnasiums, das heißt, sie muß die Oberstufenverordnung erfüllen wie jedes andere Gymnasium auch. Die Schule vermeidet die Trennung der Kinder nach Begabung am Ende der vierten Grundschulklasse - sie nimmt haupt-, real- und gymnasialempfohlene Kinder auf. In der Gesamtschule, wie auch schon in der Grundschule, werden unterschiedliche Anforderungen innerhalb der Klasse an die Kinder gestellt, später auch durch verschiedene Kurse.

In jede fünfte Klasse werden meist 25 Kinder aufgenommen. Diese sollen zusammenbleiben bis in die neunte beziehungsweise zehnte Klasse. Es gibt kein Sitzenbleiben und keine Schrägversetzung an eine “niedrigere” Schulform.

Zwei gleichberechtigte Klassenlehrerinnen und -lehrer betreuen die Klasse bis zum Abschluß der zehnten Klasse. Nach der neunten Klasse gehen einige Schülerinnen und Schüler mit dem Hauptschulzeugnis ab. Am Ende der zehnten Klasse müssen alle übrigen die Abschlußprüfung ablegen - diese entspricht dem Realschulabschluß. Von diesen Schülerinnen und Schülern gehen einige weiter in die Gymnasiale Oberstufe. Es sind also alle Schulabschlüsse möglich. Einen Gesamtschulabschluß gibt es nicht.

Die Schülerinnen und Schüler können in der Schule Mittag essen. Gesamtschulen haben an drei Tagen Nachmittagsunterricht. In der fünften Klasse wird der Heimat- und Sachkundeunterricht der Grundschule in den Fächern Weltkunde und Naturwissenschaften weitergeführt. Die Gesamtschule versucht unter anderem durch Lernen in Tischgruppen, durch Wochenplanunterricht, verstärkten Projektunterricht die Bereitschaft zum Lernen und wichtige andere “Schlüsselqualifikationen” zu fördern.

“Aus den angeführten Punkten ersieht man”, so Hartmut Welzel, für die Öffentlichkeitsarbeit zuständiger Lehrer in Buntekuh, “daß sich die Gesamtschule bemüht, den unterschiedlichen Begabungen der Kinder gerecht zu werden.” Von “Gleichmacherei” könne keine Rede sein, im Gegenteil: Die Gesamtschule fühle sich dem Prinzip “Lernen in der Vielfalt” verpflichtet und wolle alle Schülerinnen und Schüler optimal fördern. +++