Sa, 11.07.2020 15° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Schließen MenüSchließen

Veröffentlicht am 29.01.1999

Lennart, Moritz, Julia und Pia sind die Shooting-Stars 1998

Lennart, Moritz, Julia und Pia sind die Shooting-Stars 1998

Lea, Julia und Lukas/Lucas sind die Spitzenreiter in der Beliebtheitsskala des Jahres 1998 für die Vornamen der jüngsten Lübeckerinnen und Lübecker. Diese Namen lösten die Spitzenreiter des Vorjahres Lisa, Niklas/Niclas und Tim, ab, teilte der Bereich Statistik und Wahlen mit.

Von den 2 048 im Jahr 1998 geborenen Lübecker Kindern waren 1 003 Mädchen (49 %) und 1.045 Jungen (51 %). Somit standen mehr als 2 000 Lübecker Elternpaare vor der Qual der Wahl, den schönsten Vornamen für ihren Familienzuwachs zu finden.

Nach Lukas/Lucas folgen bei den Jungen Alexander, Philip(p), Kevin und Jonas. Auf Rang sechs der Beliebheitsskala finden sich gleich mehrere Namen: Niklas/Niclas (1997 auf Platz 1), Maximilian, Leon, Marvin, Felix, Tom und Lennart/Lennard, gefolgt von Pascal und Marcel (Platz 7), Tobias, Max, Nico, Daniel und Moritz (alle Platz 8). Platz 9 teilen sich Jan, Finn und Christian. Auch den zehnten Platz teilen sich mehrere Namen: Tim, Paul, Florian und Johannes.

Bei den Vornamen der Mädchen entschieden sich die Eltern 1998 nach Lea und Julia für Laura, Lisa, Michelle, Johanna oder Celina/Celine, Lena sowie Vanessa oder Anna. Den achten Rang teilen sich Sarah, Antonia, Alina und Jessica. Es folgen auf Platz 9: Katharina, Melina, Angelina, Pia, Saskia und Anna-Lena sowie auf Platz 10: Lara, Jennifer, Jana, Nadine und Vivien.

Bisher noch nicht unter den ersten zehn - und damit die "Shooting-stars" des Jahres 1998 - waren bei den Mädchen neben Julia, die vom neunten auf den ersten Platz kam, Celina/Celine (Platz 5), Antonia (Platz 8) sowie Angelina und Pia (beide Platz 9).

Bei den männlichen Vornamen finden sich erstmalig Lennart/Lennard (Platz 6) und Moritz (Platz 8) in der Spitzengruppe, während Jan und Tim (seit Jahren abwechselnd die Spitzenreiter), auf den neunten bzw. zehnten Platz zurückfielen.

Besondere Anforderungen stellte die Vornamenssuche an 30 Lübecker Elternpaare, bei denen sich der Nachwuchs gleich doppelt einstellte. 13 von ihnen konnten sich über zwei Mädchen, fünf über zwei Jungen und 12 über ein "Pärchen" freuen. +++