Metanavigation / Stadtporträt deu
Datum
Dienstag, 24.05.2016
Temperatur
15°C

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

 

Weitere Informationen

Service

St. Annen-Museum

Deutschlands bedeutendste Sammlung mittelalterlicher Schnitzaltäre

Das in den Jahren 1502 bis 1515 zur Unterbringung der unverheirateten Töchter reicher Lübecker Kaufleute errichtete St. Annen-Kloster beherbergt seit 1915 eines der schönsten Museen Deutschlands. Nirgendwo sonst besticht ein derart harmonischer Zusammenklang von Gebäude und Exponaten, von spätgotischer Klosterarchitektur und sakraler Kunst wie hier im nahezu unversehrten Erdgeschoss.

St. Annen-Museum

Es präsentiert den größten Überblick über die kirchliche Kunst des Mittelalters in Lübeck vom 13. bis zur ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Mit seinen 26 prächtigen Altären, seinen Tafelbildern und etlichen Holz- und Kalksteinskulpturen gehört es zu den bedeutendsten Museen der Bundesrepublik mit lokalem Schwerpunkt.

Herzstück der Sammlung sind die Lübecker Schnitzaltäre und der für eine Lübecker Familie bestimmte Passionsaltar des flämischen Malers Hans Memling (1491), der zu den kostbarsten Schätzen der Stadt zählt.

St. Annen-Museum

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Sammlung liturgischer Gewänder und Geräte des Mittelalters. Der hier bewahrte „Danziger Paramentenschatz" zählt zu den herausragenden Beständen mittelalterlicher Textilien in Deutschland, deren Highlight die Dalmatika des Lübecker Bischofs Bocholt darstellt.

Neben der sakralen Kunst besitzt das Museum als weiteren Sammlungsschwerpunkt Zeugen der bürgerlichen Kunst und Kultur Lübecks. Im Obergeschoss des Klosterbaues befinden sich 25 neu gestaltete Epochen- und Themenräume, die den Besucher mitnimmt hinter die Kulissen des Weltkulturerbes.

Wie lebte man in den Mauern der Stadt? Es entsteht ein facettenreiches Bild lübeckischer Kulturgeschichte von den kleinen Dingen des Alltags bis zu kunstvollen Schauobjekten aus Silber, Fayence, Porzellan und Glas.

Die Selbstverwaltung und Repräsentation der Hansestadt, ihre gesellschaftlich aktiven Gruppen und ihr Musikleben, aber auch die private Lebensart der Kaufleute von ihrer Wohnungseinrichtung bis zur Kleidermode sind nur einige der Themen, die dort anklingen werden.

Anschrift:

Seit 2013 werden die Kunsthalle St. Annen und das St. Annen-Museum unter dem Oberbegriff Museumsquartier St. Annen geführt.

die LÜBECKER MUSEEN
Kulturstiftung Hansestadt Lübeck
St. Annen-Museum
St. Annen-Straße 15
23552 Lübeck
Tel.: +49 (0) 451 / 122-4137
Fax: +49 (0) 451 / 122-4183
E-Mail: mkk@luebeck.de

weitere Informationen: www.st-annen-museum.de