Samstag, 02.08.2014 21°C

Schnellsuche

 

Weitere Informationen

Service

Wälder der Hansestadt Lübeck

Natürlicher Standort

Geographische Lage:

Wuchsgebiet: Schleswig-Holstein/Ost
Wuchsbezirk: Südliches Hügelland
Höhenlage: 0 - 90 m über NN

Klima:

Jahresdurchschnittstemperatur: 8,0 - 8,5° C
Temperatur in der Vegetationszeit: 13,0 - 13,5°
Relative Luftfeuchtigkeit: 85%
Jahresniederschläge: 625 - 725 mm
Niederschläge in der Vegetationszeit: 320 - 370 mm

Geologie:

Die gesamte Fläche des Stadtforstamtes liegt im Bereich weichseleiszeitlicher Bodenbildungen. Typisch sind Zwei- und Mehrschichtböden, die aus Geschiebedecksand und unterlagertem Geschiebelehm sowie Geschiebemergel bestehen. Zu den eiszeitlichen Bodenbildungen treten noch alluviale Böden im Bereich der Flüsse hinzu, sowie holozäne Flugsanddecken nach mittelalterlicher Verheidung und Moorbildungen vor allem in abflußlosen Senken.
Böden: Die breite Palette nacheiszeitlicher Bodenbildungen führt zu einem kleinflächigen und heterogenen Bodenmosaik. Die prägenden Bodentypen sind schwach bis stärker pseudovergleyte Braunerden und Parabraunerden sowie Pseudogleye. Podsolierungserscheinungen sind i.d.R. anthropogen bedingt und lassen sich auf ehemalige Heidenutzung und saure Einträge aus der Luft zurückführen. Die Oberböden sind meist durch Moder- und Mull- Humusformen gekennzeichnet. Die prägenden Bodenarten sind im Oberboden meist unterschiedlich verlehmte Sande, die dann im Unterboden in sandige bis tonige Lehme übergehen. Die Standorte fördern das Baumwachstum aller heimischen Baumarten überdurchschnittlich gut.

Natürliche Waldgesellschaften:

Die flächenmäßig prägendsten Waldgesellschaften sind verschiedene Buchenwald-Gesellschaften. Insbesondere Perlgras- und Flattergras- Buchenwälder sind typisch. Neben den Buchenwald-Gesellschaften kommen Erlen-Eschenwälder und verschiedene Bruchwald- Gesellschaften vor. Insgesamt selten sind eichenreiche Auewälder und sonstige durch die Eiche geprägte Waldgesellschaften.

Zurück zur Übersicht