Aktuelles zu kultKIT in Lübeck

kultKIT Förderung 2018 - 2022

kultKIT hat den Projektpool zur Förderung von grenzüberschreitende Aktivitäten nach großen Erfolgen im Jahr 2021 geschlossen. Das 2018 ins Leben gerufene Projekt läuft am 31. März 2022 aus. Am 26.2. findet die Abschlussveranstaltung in Lübeck statt. Die gute Nachricht: Das Kultkit-Projekt soll fortgesetzt werden. Voraussichtlich können deutsch-dänische Projekte ab Oktober 2023 wieder Interreg-Förderung erhalten.

2021 bewilligte kultKIT insgesamt 240.000 Euro Fördermittel an 21 neue deutsch-dänische Projekte und 30 projektvorbereitende Begegnungen. kultKIT hat seit dem Herbst 2018 insgesamt 350.000 Euro an Vereine, Schulen und andere Akteure vergeben, die ihrerseits das Geld verwendeten, um Kooperationen mit Dänemark zu etablieren. Berichte über die verschiedenen Projekte finden Sie auf www.kultkit.eu/de.

Tausende treffen sich zum Kulturaustausch beim Beach Soccer Cup 2021

Das Strandfußballturnier wurde Ende Juli/ Anfang August auf den Inseln Lolland und Falster sowie an diversen Stränden in Kreis Ostholstein, Kreis Nordfriesland und Kreis Schleswig-Flensburg ausgetragen. Einige 1.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene wurden zu diesem bunten Treiben an den Stränden erwartet.

kultKIT2: Intensivierung der deutsch-dänischen Begegnungen in der Fehmarnbelt-Region
(Pressemitteilung vom 9.6.2021)

Seniorentänzer:innen aus Falster und Lübeck treffen sich

Tanz verbindet Menschen sprachübergreifend, so die Veranstalter, die für Dienstag, den 24. August 2021, ein Tanztreffen geplant hatten. 24 Tänzer:innen aus Lübeck kamen vormittags mit dem Bus nach Rødby. Hier trafen sie sich mit 26 Tänzer:innen aus Væggerløse, Gedser und Nykøbing Falster für einen gemeinsamen Tanztag.

Næstved Cup 2021

Das nächste kultKIT-Projekt fan vom 17. – 19. September 2021 in Næstved statt. Hier trafen mehrere Klubs aus Lolland-Falster und aus Südseeland auf Klubs aus Ostholstein und Lübeck. Der Næstved Cup feiert sein 40-jähriges Jubiläum, aber deutsche Klubs nahmen zum ersten Mal daran teil.

Schüler aus Lübeck nach Næstved

Vom 25. bis zum 29. Oktober 2021 waren Schüler:innen der 9. und 10. Klasse der Holstentor-Gemeinschaftsschule Lübeck bei der Kobberbakkeskolen Abteilung Sjølund zu Besuch. Ziel war es, dass die Jugendlichen durch gemeinsame Aktivitäten die Kultur der anderen sehen und verstehen sowie motiviert werden, die Sprache der anderen zu lernen.

Informationstreffen in Lübeck

Am 17. September 2019 fand in der Hanse-Schule für Wirtschaft und Verwaltung das Lübecker Informationstreffen des Interreg-Projektes kultKIT statt. Der Bereich Schule und Sport der Hansestadt Lübeck hatte eingeladen und rund 40 Teilnehmende waren gekommen.

Das Informationstreffen ist eine rotierende Veranstaltung der Partnergemeinschaft des Interreg-Projektes kultKIT, in der sich 7 Partnerkommunen und 17 Netzwerkpartner zusammengeschlossen haben, um eine grenzregionale Projektförderung für deutsch-dänische Bildungs-, Kultur- und Sportprojekte in der Fehmarnbeltregion auf den Weg zu bringen.

Neben grundsätzlichen Informationen zur Projektförderung und über das Antragsverfahren stellte der Projektleiter Jeppe Pers von der Næstved Kommune in Dänemark das Interreg-Projekt vor. kultKIT unterstützt und fördert grenzregionale Aktivitäten zur Stärkung des Bewusstseins für die gemeinsame Region und für mehr Präsenz des Nachbarlandes im Alltag durch mehr Wissen über die Lebenskultur und bessere Sprachkenntnisse.

Neben dem Projekt kultKIT engagieren sich derzeit in Lübeck weitere der im Rahmen des Interreg-Programms Deutschland-Danmark geförderten 50 Projekte. Die Interreg-Projekte MatKult und Deutsch dänische Jugend gestaltet Zukunft stellten Themen und Sprachmaterialien vor, die für die deutsch-dänische Projektarbeit praxisorientiert eingesetzt werden können. Mehr Anregungen in Hinblick auf potentielle Projektakteure aus Dänemark gab abschließend das Interreg-Projekt KursKultur 2.0. Das Projekt kultKIT ermöglicht in Kooperation mit KursKultur 2.0 die finanzielle Förderung von Begegnungen in der gesamten Grenzregion.

Deutsch-dänische Austauschprojekte sind nicht auf den Dänischunterricht und die Sprachvermittlung beschränkt. Gemeinsame, grenzregionale Aktivitäten mit einem Partner in Dänemark bringen einen engeren Austausch auf den Weg. Die regionale Nähe Lübecks zu Dänemark ermöglicht für Alle auf kurzem Weg die Kultur eines europäischen Nachbarlandes kennenzulernen und das Lernen der Nachbarsprache zu erleben.

Der Bereich Schule und Sport der Hansestadt Lübeck setzt nunmehr im 5. Jahr mit der Partnerschaft im Interreg-Projekt kultKIT die grenzregionale Projektförderung fort. Lübecker Schulen und Vereine können sich für die Förderung eines deutsch-dänischen Vorhabens noch bis 2021 bewerben.

Das Programm finden Sie hier.

 

 

Fachtag Sport: Sportzentrum Falkenwiese

Am 23. Mai 2019 waren einen Tag nach der offiziellen Einweihung des neuen Sportzentrums Falkenwiese Vertretungen dänischer Kommunen und Organisationen zu Gast, um sich über den neuen Freizeit- und Bewegungspark der Hansestadt Lübeck zu informieren und ihn vor Ort in Augenschein zu nehmen. Eingeladen zum deutsch-dänischen Sport-Fachtag nach Lübeck hatte der Leiter des Bereiches Schule und Sport, Friedrich Thorn. Es war bereits die dritte Fachveranstaltung, die der Bereich Schule und Sport durch das Interreg-Projekt kultKIT ermöglichte.

Auf dem Fachtag wurde das Sportentwicklungskonzept des neuen Sportzentrums vorgestellt. Die Sportanlage in unmittelbarer Nähe zur Lübecker Altstadt und mit multifunktionaler Ausstattung erhielt unter anderem eine Förderung durch das Bundesprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur".

Der Besuch der dänischen Kommunen aus Sjælland und Syddanmark war auch Anlass zu einem Fach- und Erfahrungsaustausch. Wie gestaltet sich der Sport in der Kommune im Nachbarland, wie Sport im öffentlichen Raum? Aus den dänischen Kommunen wurde über E-Sport berichtet, der im Nachbarland bereits den Schulsport ergänzt.

Die „Hospitanten“ aus Dänemark waren die ersten ausländischen Gäste, die das fertiggestellte Sportzentrum Falkenwiese der Hansestadt Lübeck besichtigten.

Film über das Sportzentrum Falkenwiese Lübeck 2019

 

 

Auftaktveranstaltung des neuen Interreg-Projektes kultKIT

2. Runde des Interreg 5A-Projektes kultKIT ist gestartet

Die Hansestadt Lübeck fördert für weitere 3 Jahre deutsch-dänische Projekte

Mit der Auftaktveranstaltung am 22. September 2018 im dänischen Næstved fiel der Startschuss für die 2. Runde des Interreg 5A-Projektes kultKIT. Das Projekt fördert für weitere 3 Jahre, von August 2018 bis Juli 2021, Austauschprojekte und Kooperationen innerhalb der deutsch-dänischen Grenzregion. In der Grønnegades Kaserne, Kulturcenter, begrüßten Linda Frederiksen, Vorsitzende des Kultur- und Demokratieausschusses der Næstved Kommune, und Lasse Rodewald, Presseverantwortlicher der Deutschen Botschaft Dänemark, die rund 80 Gäste aus Deutschland und Dänemark.

Engagiert diskutierten neben Projektakteuren auch Vertetungen aus deutschen und dänischen Kommunen über ihre Erfahrungen und zukünftigen Aktivitäten in der Grenzregion. Die Workshops zu den Förderbereichen Bildung, Kultur, Sport und Freizeit und zum Themen Interkulturelles deutsch-dänisches Verständnis haben gezeigt, wie breit gefächert die Projektideen sind. Die ersten Projektanträge gingen bereits ein. Die Ausstellung Kunst geht über den Belt wurde am 25.09.2018 im PONS der BRÜCKE Lübeck eröffnet und war bis zum 31.01.2019 zu sehen.

Weitere Projektanträge können zu 4 Antragsfristen pro Jahr eingereicht werden. Die Fördermittel werden an innovative Projekte vergeben, die Wissen über das Leben im Nachbarland vermitteln und in denen die Teilnehmenden der jeweiligen Nachbarsprache begegnen. Die Projekte sollen ein verstärktes Interesse besonders bei jungen Menschen entfachen. Seit 2015 bietet der Bereich Schule und Sport der Hansestadt Lübeck die grenzregionale Projektförderung für Lübecker Schulen und Vereine an.

Informationen und Beratung zur Antragsstellung:
Hansestadt Lübeck, Bereich Schule und Sport, Anja Künzel, Hansestadt Lübeck, E-Mail: anja.kuenzel@luebeck.de

Partnerverbund Interreg 5A-Projekt kultKIT: Hansestadt Lübeck, Kreis Ostholstein, Stadt Fehmarn, Förderzentrum Kastanienhof in Oldenburg, Guldborgsund Kommune, Lolland Kommune, Næstved Kommune, Vordingborg Kommune. Der Partnerverbund fördert in Kooperation mit dem Interreg-Projekt KursKultur deutsch-dänische Projekte der gesamten Grenzregion.

 

Abschlussveranstaltung

Lübecker Schulen und Vereine profitierten 3 Jahre lang von deutsch-dänischer Austauschförderung

Die Hansestadt präsentiert kultKIT-Projekte innerhalb der Fehmarnbeltregion

Am 05. Mai 2018 fand in Lübeck die Abschlussveranstaltung des Interreg-Projektes kultKIT statt. In den Media Docks präsentierten 70 Gäste aus der deutsch-dänischen Fehmarnbeltregion die Ergebnisse ihrer Projekte und diskutierten über aktuelle und künftige Herausforderungen für die Förderung der schulischen, außerschulischen und kulturellen Bildung in der Fehmarnbeltregion.

Kathrin Weiher, Senatorin für Kultur, Bildung, Jugend und Sport der Hansestadt Lübeck, betonte in ihrem Grußwort, dass von den insgesamt 34 bewilligten deutsch-dänischen Austauschprojekten 10 durch die Hansestadt Lübeck gefördert wurden. Für die Hansestadt Lübeck ist der Bereich Schule und Sport Partner in der deutsch-dänischen Projektgemeinschaft. Der Bereichsleiter, Friedrich Thorn, hat initiativ mit dem Start des Projektes kultKIT am 01. August 2015 die grenzregionale Projektförderung für Lübecker Schulen und Vereine in die Hansestadt geholt.

Stellvertretend für Lübeck stellten der Canta!-Mädchenchor der GEMEINNÜTZIGEN, Helden-Catering als Kooperationsprojekt mit der Holstentor-Gemeinschaftsschule und EuroKidz Lübeck e.V. ihre deutsch-dänischen Austauschaktivitäten vor.

Die abschließende Podiumsdiskussion zeigte, dass neben kultKIT weitere Interreg-Projekte in Lübeck die deutsch-dänische Bildungslandschaft für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsende mitgestalten. Vertreter aus den Interreg-Projekten JUMP, NORDMUS, Deutsch-dänische Jugend gestaltet Zukunft sowie kultKIT waren sich einig, dass grenzregionale Projekte eine lohnende Investion für das Zusammenwachsen der deutsch-dänischen Region darstellen.

Gäste der Podiumsrunde waren neben Friedrich Thorn, Hans-Werner Hansen (Universität zu Lübeck / Deutsch-dänische Jugend gestaltet Zukunft), Peter Militz (BQL Berufsausbildungs- und Qualifizierungsagentur Lübeck / JUMP), Dirk Keil (Museum Lolland-Falster / NORDMUS) und Petra Daryai-Hansen (Universität Kopenhagen).

Per B. Christansen, Gastreferent aus Dänemark und Vorsitzender des Akkreditierungsrates für Hochschulbildung, machte den erdenklichen Zugewinn für beide Nachbarländer an einem Beispiel deutlich: In Deutschland gibt es 30.000 unbesetzte Praktikumsplätze, in Dänemark 10.000 Auszubildende ohne Praktikumsplatz.

Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier.

 

 

 

 

 

Deutsch-dänischer Fachaustausch – Die kommunale Gestaltung von Bildungsthemen
9. November 2017 in Nykøbing Falster

Am 9. November 2017 trafen sich Partnerkommunen und Projektpartnern des Projekts kultKIT, um sich über Aufgaben des jeweiligen Nachbarlandes im Schulwesen und Sport auszutauschen.

Der deutsch-dänische Fachaustausch zu kommunalen Bildungsthemen bot die Gelegenheit, persönlich ins Gespräch zu kommen, neue Kontakte zu knüpfen und vor Ort die Guldborgsund Kommune kennenzulernen. Das Programm bestand u.a. aus einem Vortrag über die ”Åben skole” der Næstved Kommune, Themen-Workshops und einem Besuch der Nordbyskole in der Guldborgsund Kommune.

 

 

      

     

    

 

Informationsveranstaltung

Die Hansestadt Lübeck hat am 19. Mai 2016 im Forum der Emil-Possehl-Schule eine Informationsveranstaltung zum Interreg 5a-Projekt kultKIT durchgeführt. Die Veranstaltung stellte das EU-Projekt interessierten Akteuren und Bügern vor und bot wesentliche Informationen über die Projektförderung und zum Verfahren.

Die Präsentation der Informationsveranstaltung finden Sie hier.

Eröffnung 

Eröffnung durch die Senatorin für Kultur,Bildung, Jugend und Sport Kathrin Weiher

Eröffnung

Vorstellung  des Projektes durch die Projektleiterin Dr. Erla Hallsteinsdóttir

Austausch

Austausch und Vernetzung

Das könnte Sie auch interessieren