Klimaschutz allgemein

Hier finden Sie Informationen, Kontakte, Projekte und Kampagnen

Klimaschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Es gibt vielfältige Projekte und Kampagnen in dessen Rahmen sich jede/r Einzelne informieren und einbringen kann. Durch das Mitwirken vieler Akteure und einer guten Vernetzung kann viel zum Schutz des Klimas vorangebracht werden.

Das gemeinsame Aktivität auch begeistert, wird von Jahr zu Jahr durch die zunehmend wachsende Beteiligung an der Stadtradeln-Kampagne deutlich.

Bei Fragen und Anregungen können Sie sich an: klimaschutz@luebeck.de wenden

 

Förderprogramme

Förderdatenbank Bund, Länder und EU

Klimaschutz-Förderprogramm für Bürgerinnen und Bürger des Landes Schleswig-Holstein

co2online-Fördermittel

 

 

Regionale Akteure, Vereine und Institutionen

 

 

Überregionale Institutionen

 

 

Klimaschutz bei Neubau und Sanierung

  

 

Umweltbildung

 

Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof des Landwege e.V.

Der Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof ist ein außerschulischer Lernort und vom Land Schleswig-Holstein als Bildungszentrum für Nachhaltigkeit anerkannt (NUN Zertifizierung). Träger des Hofes ist der Landwege e.V. Im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) wird auf dem Jugend-Naturschutz-Hof die reale Arbeitswelt eines ökologisch-landwirtschaftlichen Betriebes, nach BIOLAND-Richtlinien, als Grundlage für die pädagogische Arbeit genutzt. Lebendiges und lebensechtes Lernen steht im Mittelpunkt unserer ganzjährigen Angebote. Wichtigste Themen sind ökologische Landwirtschaft, gesunde Ernährung, Naturerleben und Naturschutz. Während der Schulzeit kommen regelmäßig Kindergärten und Schulklassen aller Altersstufen für ein bis fünf Tage vormittags auf den Hof, um eine reale Landwirtschaft zu erleben, bei landwirtschaftlichen oder Naturschutzarbeiten mit anzupacken, gemeinsam zu ernten, verarbeiten und zu kochen. Ganz nebenbei werden dabei Kompetenzen im Sinne einer BNE vermittelt. Mit seinen vielseitigen Lern- und Erlebnisangeboten ist der Ringstedtenhof auch ein wichtiger, lokaler Partner zum Klimaschutz in Lübeck.
Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite: www.vereinlandwege.de

 

 

Junior Campus der Technischen Hochschule

FRAGEN, FORSCHEN UND BEGREIFEN – kurzum Forschendes Lernen. Der JuniorCampus hat es sich zur Aufgabe gemacht, primär das Interesse von Kindern und Jugendlichen an Naturwissenschaften, Technik und Medizin zu wecken. Unabhängig von Alter, Bildung oder Herkunft finden sie Antworten auf viele bislang unbeantwortete Fragen.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.

 

 

Energiesparmeister

Der Wettbewerb zum Energiesparmeister zeichnet jedes Jahr die besten Klimaschutzprojekte an deutschen Schulen aus. Schüler:innen und Lehrer:innen aller Schultypen und Altersklassen können sich mit ihren Projekten bewerben.
Der Schulwettbewerb wird jedes Jahr vom Bundesumweltministerium gefördert und von co2online durchgeführt, um so Schulen für den Klimaschutz zu sensibilisieren.
Ob verpackungsfreier Schulkiosk, Windkraft-Modelle oder Energie-Analysen – das effizienteste, kreativste und nachhaltigste Projekt in jedem Bundesland gewinnt.

Weitere Infos wie die Bewerbungszeiträume und Mitmachmöglichkeiten finden Sie hier.

 

 

Infostelle Klimagerechtigkeit der Nordkirche

Die Infostelle Klimagerechtigkeit ist Teil des Zentrums für Mission und Ökumene der Nordkirche. Sie unterstützt Partner:innen bei der Entwicklung von Klimaschutzprojekten und führt Bildungsarbeit zum Thema Klimagerechtigkeit, Klimaschutz und Klimawandel durch. Im Bereich der Bildungsarbeit stellen sie sowohl die aktuellen Probleme aber auch Lösungsansätze für mehr Klimaschutz vor.

Weitere Infos erhalten Sie hier

 

 

Kita 21

Kita 21 ist eine Bildungsinitiative für mehr Nachhaltigkeit in Kindertagesstätten. Sie unterstützt Kitas bei der Gestaltung lebendiger Bildungsarbeit zu zukunftsbedeutsamen Themen, wie Wasser, Energie, Ernährung, Abfall oder Konsum.

Mehr Infos finden sie auf der Internetseite

 

 

Zukunftsschule SH

Zukunftsschule.SH ist eine landesweite Initiative, die das Thema des nachhaltigen Handelns zu einer festen Größe im Unterricht an Schulen in Schleswig-Holstein machen möchte. Die Initiative steht beispielhaft für die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), d.h. Sie vermittelt jungen Menschen Kompetenzen, gemeinsam eine lebenswerte Zukunft zu gestalten. Über 250 Schulen in Schleswig-Holstein sind bereits dabei.

Informationen wie man zur Zukunftsschule wird finden Sie hier.

 

 

Klimaschule Hamburg

Schulen in der Hansestadt Hamburg können sich mit dem Gütesiegel „Klimaschule“ auszeichnen lassen.

Alle Informationen zum Prozess finden Sie hier

 

 

 

Informationsschriften / Publikationen

 

 

Allgemeine Informationen und Beratung zum Klimaschutz

 

 

Regionale Projekte und Kampagnen

 

Stadtradeln

Lübeck beteiligt sich am Stadtradeln, eine Kampagne vom Klimabündnis.

Regelmäßig im Frühsommer sind alle Lübeckerinnen und Lübecker dazu aufgefordert auf ihren Fahrrädern ein Zeichen für klimafreundliche Fortbewegung zu setzen. Dabei ist es egal ob es um Fahrten zur Schule, zur Arbeit, zum Supermarkt oder zu den Freunden in die Stadt geht, denn jeder Fahrradkilometer zählt!

Mit stetig steigenden Teilnehmerzahlen hat Lübeck über die Jahre deutlich gemacht, dass umweltfreundliche Mobilität für viele Bürgerinnen und Bürger eine Herzensangelegenheit ist. Der dreiwöchige Fahrradwettbewerb wird von lokalen Partnern und Unternehmen gefördert. Teams und Einzelpersonen werden für besondere Leistungen ausgezeichnet.
Die Aktion Stadtradeln zeigt auf, dass innerstädtische Mobilität auch ohne Auto funktioniert. Wer in der Stadt alternativ mit dem Rad unterwegs ist, spart nicht nur CO2 sondern auch kostbare Zeit, während andere im Stau stehen. Darüber hinaus kommt man problemlos an entlegene Orte, wo kein Auto hinkommt. Nicht zuletzt: Stadtradeln bringt Aktivität ins Leben und setzt dabei ein Zeichen für gesunde und klimabewusste Fortbewegung. Der Spaß im sportlichen Wettbewerb der Teams kommt nicht zu kurz.
Mehr zur Stadtradeln-Kampagne erfahren Sie hier

 

 

Refill

Plastikmüll vermeiden | Leitungswasser trinken | Wasserflasche auffüllen 

Das Konzept von Refill ist simpel und einfach: Läden mit dem Refill Aufkleber am Fenster oder der Tür füllen kostenfrei Leitungswasser in mitgebrachte Wasserflaschen.
Leitungswasser ist in nahezu jedem Haus und Geschäft verfügbar. Daraus entstand im britischen Bristol die REFILL Kampagne: In allen Geschäften und Einrichtungen mit dem Refill-Aufkleber am Fenster kann ein mitgebrachtes Trinkgefäß kostenlos mit Leitungswasser aufgefüllt werden. Deutschland hat die Idee übernommen. Alle Refill-Stationen sind auf der deutschlandweiten Karte unter refill-deutschland.deeingetragen. Darunter auch mehrere Abfüllstationen in Lübeck.
Refill-Station zu werden ist einfach: Interessierte Geschäftsführer/innen können über die genannte Webseite Kontakt aufnehmen und werden dann mit Angaben zu Standort und Öffnungszeiten auf der Refill-Webseite sowie der dazu gehörenden Facebook-Seite "Refill Lübeck" veröffentlicht.
Als Erkennungszeichen erhalten alle teilnehmenden Geschäfte einen Aufkleber für die Fensterscheibe.
Refill ist ein ehrenamtliches Projekt von Privatpersonen und ist deswegen nicht profitorientiert.
Durch das großartige Engagement von vielen Ehrenamtlichen, die Refill in ihren Städten organisieren,  wird aktiv dazu beigetragen, dem Plastikwahnsinn ein Ende zu bereiten und auf die Verschmutzung durch Plastikmüll hinzuweisen.

 

 

Wir für Mehrweg

Den Verzicht von Einwegverpackungen zu Gunsten einer Mehrwegvariante in der Gastronomie und im Außer-Haus-Verzehr, die sich stadtweit etabliert - das hat sich eine Gruppe Lübecker Akteur:innen aus Politik, Verwaltung, Gewerbetreibender und Verbände zum Ziel gesetzt.

Weitere Informationen zu den laufenden Projekten finden sie hier.

 

 

Fairtrade-Stadt Lübeck

Die Fairtraide Initiative Lübeck setzt sich dafür ein, den fairen weltweiten Handel aktiv zu unterstützen und durch ein bewussteres Konsumverhalten zu besseren Lebens- und Arbeitsbedingungen in den Herstellerländern beizutragen. mehr zu Fairtrade und den Aktionen vor Ort hier.

 

 

Earth Hour

Rund um den Globus gehen jedes Jahr für einen Abend in der Zeit von 20:30 bis 21:30 Uhr  die Lichter aus. Während der vom WWF initiierten Aktion haben unzählige Privatpersonen zuhause das Licht ausschaltet und viele tausend Städte symbolisch ihre bekanntesten Bauwerke in Dunkelheit gehüllt. Darunter Wahrzeichen wie den Big Ben in London oder die Christusstatue in Rio de Janeiro. Lübeck beteiligte sich regelmäßig an der Earth Hour und schaltet in der Aktionszeit die Beleuchtung von Aegidienkirche, Buddenbrookhaus, Burgtor, Dom, Heiligen-Geist-Hospital, Holstentor, Jakobikirche, Kanzleigebäude, Rathaus, Katharinenkirche, Marienkirche, Museumshafen, Petrikirche und Alter Leuchtturm Travemünde ab.

Jedes Jahr werden es mehr Menschen und Unternehmen, die sich ums Klima sorgen und vorangehen. Das Tolle an Earth Hour ist, dass jeder mitmachen kann. Schalten Sie für eine Stunde zuhause das Licht aus und werden Sie Teil einer weltweiten Bewegung!

Mehr Informationen unter: www.wwf.de/earthhour  

 

 

ÖKOPROFIT

Deutschlands erfolgreichstes Modell für Umweltmanagement

ÖKOPROFIT ist der umweltfreundliche Dreh an der Kostenschraube. Wenn Sie in Ihrem Betrieb bereits Einsparpotentiale bei Rohstoffen, Energie, Wasser und Abfall vermuten und zugleich das betriebseigene Wissen zur Optimierung der Ressourceneffizienz ausbauen und stärken wollen, dann bietet Ökoprofit ein geeignetes Instrument, um diese Ziele in Ihrem Unternehmen zu erreichen. Zum ÖKOPROFIT gibt es eine Kooperationsvereinbarung zwischen Hamburg und Lübeck.

Nähere Informationen und erfolgreiche Beispiele finden Sie unter: hamburg.de/oekoprofit

 

 

Das könnte Sie auch interessieren