Freitag 30.07.2021 Text vorlesen (ReadSpeaker) Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Suche MenüSchließen

Eichen- und Lindenallee in Padelügge

Ein unbedingt erhaltenswertes Ensemble

Dem historischen Standort entsprechend steht die Eichen- und Lindenallee aus den 1820er Jahren seit 1925 unter Schutz.

 

Standort

Lübeck-Buntekuh
Eichenallee, Herrenholz und Bei den Obstgärten
Geo-Koordinaten:
53.854500, 10.630989

 

 

Vorkommen

Winterlinde (botanisch: Tilia cordata) und Stieleiche (botanisch: Quercus robur) sind beide seit langer Zeit in Mitteleuropa heimische Baumarten. Sie wachsen zusammen in guter Gemeinschaft.

 

 

Merkmale

Im freien Wuchs kann eine Eiche bis zu 45m hoch werden, eine Winterlinde immerhin noch bis zu 30m. Linden werden allerdings häufig zurückgeschnitten oder zu 'Kopflinden' gestutzt. Die Bäume dieser beiden Alleen durften sich zumindest in der Höhe frei entwickeln und wirken daher um so imposanter.

 

 

Wissenswertes

Seit den 1820er Jahren führen zum Gut Padelügge eine Eichenallee und eine im Bogen verlaufende Lindenallee. Die Allee aus mächtigen Stieleichen stellt als einzige noch vorhandene Eichenallee in Lübeck eine Besonderheit dar. Aber auch die zum Gut verlaufende Allee aus Winterlinden der Straße 'Bei den Obstgärten' bildet zusammen mit den alten Gebäuden und dem Kopfsteinpflaster ein unbedingt erhaltenswertes Ensemble. Zum Glück sind die Alleen seit 1925 geschützt und haben keine Verkehrsbedeutung. So können sie auch zukünftig an die Zeit der großen Güter erinnern.

 

 

Historie

Seit 1602 ist das Gut Padelügge im Besitz der Parcham'sche Stiftung und wird verpachtet. Ihr Stifter Henning Parcham verfügte, dass die Einnahmen aus der Gutsbewirtschaftung der Förderung der Familienmitglieder dienen sollen. Das Herrenhaus wurde 1734 errichtet, das heutige Pächterhaus 1882. Im Jahr 1921 erfolgte die Eingemeindung von Padelügge ins Lübecker Stadtgebiet. Aufgrund des umfangreichen Landbesitzes hat die Stiftung alle Krisen gut überstanden. Seit 1950 fördert die Stiftung auch Studierende außerhalb der Familie und ist als gemeinnützig anerkannt.

Foto: Herrenhaus Padelügge (©Fotoarchiv der Hansestadt Lübeck)

 

Das könnte Sie auch interessieren