Dienstag 27.07.2021 Text vorlesen (ReadSpeaker) Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Suche MenüSchließen

LSG Küstenlandschaft Priwall – im Verfahren

Entwurf zur Schutzgebietsverordnung(PDF)

Übersichtskarte (PDF)

 

Lage

Im Nordosten der Hansestadt Lübeck, auf dem nördlichen Priwall, einer zum Stadtteil Travemünde gehörenden Halbinsel in der Ostsee.

 

 

Größe

43 ha

 

 

Schutzzweck und Besonderheit

  • Das Landschaftsschutzgebiet besteht aus Teilen einer an der Trave und der Ostsee liegenden Nehrung und erstreckt sich von der Travemündung bis zur Landesgrenze zu Mecklenburg-Vorpommern
  • Das Landschaftsschutzgebiet umfasst in einer überwiegend natürlichen bis naturnahen Ausprägung die gesamte Abfolge einer charakteristischen Küstenlandschaft der schleswig-holsteinischen Ostseeküste, die aus Strand mit Spülsaum, Vordünen, Sanddorndünen, Weiß- und Graudünen mit feuchten Dünentälern sowie Trockenrasen- und Vorwaldbereichen sowie einem Buchen-Kiefernwald besteht.

 

 

Unterschutzstellungsverfahren

Die Bürgerschaft der Hansestadt Lübeck hat die untere Naturschutzbehörde gebeten, die Schutzwürdigkeit und den Schutzbedarf der Küsten- und Waldlandschaft im Bereich des nördlichen Priwalls zu prüfen und im Falle der Schutzwürdigkeit das betreffende Gebiet unter Schutz zu stellen.
Die untere Naturschutzbehörde hat daraufhin ein Schutzwürdigkeitsgutachten in Auftrag gegeben. In diesem ist der besondere Wert des Gebietes für den Arten- und Biotopschutz, für das Landschaftsbild, aber auch für die Erholung enthalten. Auch die Gründe, die zu einer Unterschutzstellung führen, sind dort enthalten. Bitte beachten Sie, dass die tatsächliche Abgrenzung des geplanten Landschaftsschutzgebiets gegenüber dem gutachten an einigen Stellen geringfügig verändert worden ist.

Gutachten über die Schutzwürdigkeit (PDF)

Begründungstext (PDF)

Gebietsdarstellung im Luftbild (PDF)

Übersichtskarte Wassergrenze (PDF)

Im Rahmen des Rechtsetzungsverfahrens zur Ausweisung eines Landschaftsschutzgebietes ist vorgeschrieben, den Entwurf der Stadtverordnung und die dazugehörige Übersichtskarte öffentlich bekannt zu machen und auszulegen. Dieses vierwöchige Beteiligungsverfahren beginnt am 31.Mai 2021. In diesem Verfahren besteht die Möglichkeit, die Unterlagen einzusehen und Anregungen und Bedenken zum geplanten Schutzgebiet gegenüber der unteren Naturschutzbehörde abzugeben.

Öffentliche Bekanntmachung

Hinweis:
Mit Beginn der öffentlichen Auslegung gilt das Gebiet als einstweilig sichergestellt.

 

Das könnte Sie auch interessieren