Mittwoch 28.07.2021 Text vorlesen (ReadSpeaker) Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Suche MenüSchließen

Mittelverwendung der Corona-Soforthilfe

Hansestadt Lübeck informiert laufend über den Einsatz der finanziellen Hilfe

Die Hansestadt Lübeck wird während der Corona-Pandemie weiterhin finanziell handlungsfähig bleiben, will schnell und unbürokratisch Hilfen bereitstellen, oder Schutzausrüstungen für städtische Mitarbeitende beschaffen. Zu dem Zweck hat die Bürgerschaft ähnlich wie im Vorjahr am 11.2.2021 dem Wunsch des Bürgermeisters entsprochen, dafür 5 Mio. EUR bereitzustellen. An dieser Stelle wird über die Verwendung der Gelder berichtet.

Aufwendungen:

In 2020 wurden insgesamt 3,8 Mio. EUR aus den dafür bereitgestellten Mitteln benötigt.

In 2021 sind bislang folgende Aufwendungen entstanden:

  1. 20 TEUR Verlegung der Bürgerschaftssitzungen in die Musik- und Kongresshalle.
  2. 363 TEUR Hilfsprogramm Strukturerhalt Kultur II
  3. 140 TEUR Personenleitsystem Travemünde: Informationssysteme zu Abstandsregelungen, Auslastungen der Strandflächen etc.
  4. 527 TEUR Unterstützungshilfe zur Durchführung der Travemünder Woche
  5. 500 TEUR zentrale Beschaffung von Atemschutzmasken (FFP 2), Desinfektionsmitteln, Schnelltests, Einweghandschuhen, Kitteln, Spuckschutzwänden und dergleichen
  6. 200 TEUR Behörden-Service-Nummer 115 für die Corona-Hotline und Kosten für die Beschaffung von Hinweisschildern

Weiterhin wurden Stundungen in 761 Fällen mit einem Gesamtbetrag von 6,33 Mio. EUR gewährt, vorwiegend zu Gewerbesteuer-Festsetzungen.

Obige Beträge belaufen sich per Mai 2021 und werden monatlich fortgeschrieben. Die ausgewiesenen Werte werden stichtagsbezogen erhoben. 

Das könnte Sie auch interessieren