Fr, 26.02.2021 4° C Text vorlesen (ReadSpeaker) Text vorlesen (ReadSpeaker) Suche Suche MenüSchließen

Stabsstelle Koordinierung Ehrenamt

Freiwilliges Engagement stellt eine große Bereicherung sowohl für das Gemeinwesen als auch für die engagierten Bürger:innen selbst dar. Freiwilliges Engagement ist gelebte Beteiligung die unsere Stadtgesellschaft vereint und zum sozialen Zusammenhalt beiträgt. Freiwilliges Engagement verbindet Menschen aller Altersgruppen mit den verschiedensten kulturellen und sozialen Hintergründen und unterschiedlichen Lebensmodellen miteinander und leistet somit einen wichtigen Beitrag für eine lebendige Demokratie.

Die Hansestadt Lübeck fördert das freiwillige Engagement und hat das Ziel, die Anerkennung des Ehrenamtes zu steigern und es attraktiver zu gestalten. Hierzu koordiniert, vernetzt und berät sie und setzt Impulse im Ehrenamt. Zu diesem Zweck hat die Stadt im Rahmen der Ehrenamtsstrategie des Landes Schleswig-Holstein die Stabsstelle Koordinierung Ehrenamt eingerichtet, die eng mit der Freiwilligenagentur ePunkt e.V. zusammenarbeitet. Die Arbeit der Stabsstelle Ehrenamt und der Freiwilligenagentur ePunkt e.V. im Rahmen dieser Kooperation wird vom Land Schleswig-Holstein – Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren gefördert.

Die Stabsstelle Koordinierung Ehrenamt verfolgt folgende Hauptziele:

Langfristige Strategie für das ehrenamtliche Engagement
Unterstützt werden die Zusammenarbeit und der Austausch derjenigen, die für ein funktionierendes Ehrenamt wirken. Ebenso gilt es, die Rahmenbedingungen für Engagement zu verbessern. Dafür entwickelt die Hansestadt Lübeck über die breite Einbindung von Verbänden, Vereinen, Einrichtungen, Verwaltung, Politik und Wirtschaft neue Strategien und Handlungsansätze für bürgerschaftliches Engagement und Beteiligung.

Anerkennung für Engagement
Ehrenamtliche stellen freiwillig und unentgeltlich ihre Fähigkeiten, ihre Zeit und ihre Energie zur Verfügung, um andere Menschen zu unterstützen und die Hansestadt Lübeck noch lebenswerter zu gestalten. Dies ist ein nicht hoch genug zu würdigender Einsatz für unsere Stadtgesellschaft und unser Miteinander. Die Hansestadt Lübeck wird dazu ihre Anerkennungskultur für ehrenamtliches Engagement ausbauen und kontinuierlich Wege beschreiten, diesen Einsatz stets in angemessener Form zu würdigen.

Barrierefreiheit und neue Formen des Engagements
Viele Menschen haben den Wunsch sich zu engagieren, können oder wollen sich aber nicht langfristig oder wiederkehrend an ein Ehrenamt binden. Andere wollen sich über ein digitales Ehrenamt orts- und zeitunabhängig einbringen. Auch eine eingeschränkte Mobilität oder sprachliche Schwierigkeiten können Barrieren für ein freiwilliges Engagement darstellen. Deshalb strebt die Hansestadt Lübeck an, zukünftig neue Formen von Engagement zu fördern und Barrieren, die einem Engagement entgegenstehen, in allen Bereichen abzubauen.

Freiräume für Engagement schaffen
Bürger:innen, Vereine und Organisationen, die ehrenamtlich tätig sind, brauchen Freiräume und Orte, an denen sie ihr Engagement ausüben, sich organisieren und weiterbilden können. Die Hansestadt Lübeck setzt sich dafür ein, das vorhandene Raumangebot auszubauen und zugänglicher zu gestalten.

Netzwerkarbeit und Strategieentwicklung
Die Stabsstelle verfolgt in Zusammenarbeit mit der Freiwilligenagentur ePunkt e.V. das Ziel, Organisationen und Vereine, öffentliche Verwaltung und Einrichtungen, Politik und die örtliche Wirtschaft zu vernetzen, um mit ihnen gemeinsam das Ehrenamt zu stärken und eine nachhaltige Strategie für bürgerschaftliches Engagement in der Hansestadt Lübeck zu entwickeln. Zu dieser Vernetzung gehörtes, gemeinsame Themen und Anliegen der beteiligten Netzwerkpartner sichtbar zu machen sowie die vorhandenen Erfahrungen, Kompetenzen und Stärken zu verbinden.
Die dazu notwendige Gremien- und Beteiligungsstruktur wird von der Stabsstelle in Kooperation mit ePunkt e.V. aufgebaut, koordiniert und weiterentwickelt. Insbesondere die Steuerungsgruppe „Ehrenamt und Engagement“ sowie das „Forum für Bürgerschaftliches Engagement“, bieten umfangreiche Mitgestaltungsmöglichkeiten für alle Akteure. Zusätzlich ist die Stabstelle Koordinierung Ehrenamt in Gremien auf der Ebene der Stadt und des Landes Schleswig-Holstein vertreten und nimmt teil an der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Schleswig-Holstein.

Das könnte Sie auch interessieren