Metanavigation / Stadtporträt deu
Datum
Dienstag, 30.09.2014
Temperatur
18°C

Schnellnavigation / Service

Schnellsuche

 

Weitere Informationen

Service

Logo Agenda 21

Kinder- und Jugendrechtswahlen 1999 Projekt 8

Beteiligte Institutionen

Hansestadt Lübeck, Bereich Jugendarbeit
terre des hommes
Info-Zentrum "Eine Welt"
freie Träger und Schulen
Agenda 21 - Büro I

Inhalte und Ablauf

Ziel der Aktion war es, Kinder- und Jugendrechte bekannt zu machen, Kindern und Jugendlichen Gehör zu verschaffen und eine öffentliche Diskussion über eine kinder- und jugendfreundliche Politik anzustoßen. Dazu wurden vom 13. bis 17. September 1999 an mehreren Stellen "Wahlzettel" an Kinder und Jugendliche ausgegeben und nach Wünschen, Bedürfnissen sowie Mißstände gefragt. Abschließend zum Weltkindertag am 17.9.99 fand ein Kinder- und Jugendfest im BAOBAB - Park und eine Wahlparty im Werkhof statt. Die ersten Ergebnisse der Wahl wurden dort präsentiert.

Stand der Umsetzung

An der Wahl haben sich in Lübeck 572 Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 18 Jahren beteiligt. Den Löwenanteil mit fast 50% stellten die 10 bis 12 Jährigen. Als die Rechte, die vor Ort am häufigsten verletzt werden, nannten die Wählerinnen und Wähler aus Lübeck
folgende Reihenfolge:
 
1 Alle haben die gleichen Rechte
2 Recht auf gewaltfreie Erziehung
3 Recht, mit den Eltern zu leben und Kontakt zu beiden zu haben
4 Recht sich zu informieren und die Meinung frei zu äußern
5 Recht vor ausbeuterischer Arbeit und sexuellem Missbrauch geschützt zu sein
6 Recht auf besondere Unterstützung und Förderung bei Behinderung
7 Recht auf größtmögliches Maß an Gesundheit
8 Recht auf Erholung und Freizeit
9 Recht auf kostenlose Grundschulausbildung
10 Recht, im Krieg und auf der Flucht Schutz und Hilfe zu erhalten
 
Die ersten beiden Punkte sind von Jungen und Mädchen gleichermaßen benannt worden. Die Kinder und Jugendlichen aus Lübeck sahen das Recht "vor ausbeuterischer Arbeit und sexuellem Missbrauch geschützt zu sein" als das weltweit am häufigsten verletzte Recht von Kindern und Jugendlichen.
 
Von den 572 WählerInnen aus Lübeck erklärten 339, dass sie durch die Kinderrechtswahl das erste Mal von Kinder- und Jugendrechten gehört hätten.
 
 
zurück zur Projektübersicht