960048L 26. Januar 1996

Aktion "Red Ribbon" sammelte knapp 10 000 Mark für die AIDS-Hilfe

Fast 10 000 Mark sind für die AIDS-Hilfe bei der Lübecker Spendenaktion "Red Ribbon" am 1. Dezember vergangenen Jahres zusammengekommen. Das Geld soll für den behindertengerechten Ausbau von zwei Wohnungen verwandt werden, die von HIV-Infizierten und an AIDS erkrankten Bürgern bewohnt werden. Dies teilte jetzt Gesundheitssenatorin Gabriela Schröder mit, die als Schirmherrin der Aktion am Welt-AIDS-Tag fungiert hatte.

Zu den großzügigen Spendern gehören unter anderem die Lübecker Bürgerschaft, der Lübecker Lady Circle, die Grundstücksgesellschaft "Trave" und viele Privatpersonen. Sie zeigten sich am Welt-AIDS-Tag zusammen mit vielen Menschen in aller Welt solidarisch mit den HIV-Infizierten und AIDS-Kranken. Als Zeichen dieser engen Verbundenheit trugen sie eine Rote Schleife (Red Ribbon).

In Lübeck war die Rote Schleife am 1. Dezember ein auffälliges Symbol am Revers vieler Passanten. Die Lübecker konnten sie gegen eine Spende in vielen Apotheken der Hansestadt oder am Info-Stand der Lübecker AIDS-Hilfe, der AIDS-Pflege Lübeck und der AIDS-Beratungsstelle des Lübecker Gesundheitsamtes erwerben.

Die Lübecker "Red-Ribbon"-Aktion erbrachte laut Senatorin Schröder insgesamt Spendeneinnahmen von 9654 Mark. Der Betrag wurde inzwischen dem neugegründeten Lübecker Trägerverein für Wohnprojekte für Menschen mit HIV und AIDS überwiesen. "Ich bedanke mich ganz herzlich bei den Bürgern der Hansestadt Lübeck für diesen Solidaritätsbeweis", sagte Gesundheitssenatorin Schröder. Es gehe jetzt aber auch darum, dauerhafte Hilfe zu gewährleisten, denn "AIDS kann uns alle treffen."

Weitere Spenden für das Wohnprojekt für Menschen mit HIV und AIDS können auf das Konto 1034990 der Lübecker AIDS-Hilfe bei der Sparkasse Lübeck (BLZ 23050101) überwiesen werden. +++



[Pfeil links]Zurück zu den Pressemitteilungen

   

© Copyright, 2003 Hansestadt Lübeck, Impressum  -  Publishing: LYNET Kommunikation

Lübeck Adler